Eine schöne Abwechslung zum Unterricht bot am 28. und 29. September das Krocky-Mobil, das auf Initiative der Sulzbacher Kieferorthopädin Dr. Katrin Nauert an der Mellinschule Station machte. Die Schüler wurden zunächst über die einzelnen Problemstellungen, die sich in Zusammenhang mit schlechten Angewohnheiten wie dem Nuckeln an Getränkeflaschen unterrichtet. Anschließend konnten sie in der Zahndisko überprüfen, wie es um die Sauberkeit ihrer Zähne steht.  Gelbe Färbung bedeutete Belag, so dass mit Einwegzahnbürsten nachgeschrubbt und in der Zahndisko die Sauberkeit nachgewiesen werden konnte. Eine tolle Aktion, an der sich viele Klassen beteiligten.

IMG_0944

Interview mit der Sulzbacher Kieferorthopädin Dr. Katrin Nauert

Am 28. Und 29. September stand das KROCKY-Mobil der Initiative Kiefergesundheit e.V. auf dem Schulhof der Mellinschule. Wir fragten bei der Initiatorin, der Sulzbacher Kieferorthopädin Dr. Katrin Nauert, nach den Hintergründen dieser Aktion.

Der Sulzer: Guten Tag Frau Dr. Nauert. KROCKY scheint ja ein spaßiges Kerlchen zu sein. Was will uns das Krokodil mit Zahnbürste vermitteln?

Dr. Katrin Nauert: Prophylaxe lautet das Ziel. Die Kinder erfahren einiges darüber wie beispielsweise Karies entsteht und vermieden werden kann, warum Fluorid-Schutz für die Zähne wichtig ist und wie „zahngesunde Ernährung“ aussieht. Darüber hinaus wird Ihnen vermittelt welche Süßwaren zahnfreundlich sind und woran wir sie erkennen. Besonders witzig ist die Zahndisco: Ein spezielles Licht im Kariestunnel bringt die ansonsten unsichtbaren Zahnbeläge zum Leuchten.

Der Sulzer: Was sind die am häufigsten auftretenden Kieferprobleme in der Kindheit und wie kann man sie behandeln.

Dr. Katrin Nauert: Über die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen sind von Zahn- und Kieferfehlstellungen betroffen, wobei die meisten nicht angeboren, sondern erworben, also durch schädliche Gewohnheiten selbst verursacht wurden.Das beginnt im Babyalter durch eine fehlerhafte Zungenlage oder zu langes Nuckeln an Fläschchen oder Schnuller, wird fortgeführt über Lutschen an Daumen und Fingern, sowie Bleitstift- und Nägelkauen und Karies bzw. vorzeitigem Milchzahnverlust, verursacht durch zu viel Zucker und mangelnde Zahnpflege. Deshalb ist es wichtig, Bescheid zu wissen! Das Abstellen solcher Gewohnheiten kann Fehlstellungen mildern oder verhindern, kieferorthopädische Behandlungen erleichtern und verkürzen.

Der Sulzer: Zu Ihren Behandlungsmethoden gehört auch die „Unsichtbare Behandlung“. Was haben wir uns darunter vorzustellen?

Dr. Katrin Nauert: Für jeden, der eine unauffällige Korrektur seiner Zähne wünscht, stellt die Incognito Zahnspange eine erstklassige Behandlungsmethode dar. Dabei handelt es sich um eine feste Zahnspange, die  auf der Zahninnenseite befestigt wird. Sie ist von außen praktisch nicht zu sehen. Das bedeutet: Mit der Incognito Zahnspange werden Ihre Zähne korrigiert, ohne dass Ihr Umfeld etwas davon bemerkt. Unabhängig vom Alter können alle Arten von Zahnfehlstellungen korrigiert werden.

Der Sulzer: Neben der Kieferorthopädie widmen sie sich auch der Schlaftherapie. Ein Thema, das viele betrifft. Wo liegen Ihre Schwerpunkte?

Dr. Katrin Nauert: Eine Behandlungsmethode, die dort ansetzt, wo das Problem besteht, nämlich im Mund, sind spezielle Schnarch- Zahnschienen. Sie hindern den Unterkiefer daran, in der Erschlaffungsphase der Muskeln nach hinten zu fallen. Dadurch bleibt auch die Zunge vorne und die Luftröhre offen. Dies sorgt für eine gesunde Atmung ohne Schnarchen oder Atemaussetzer. Die Lunge wird wieder mit genügend Luft versorgt und kann somit auch die Sauerstoffversorgung des Blutes gewährleisten. Mit dieser Behandlungsmethode sind wir in unserer Praxis bereits seit 2008 erfolgreich.

Der Sulzer: Vielen Dank für das informative Gespräch.

Kontakt:

Praxis Dr. Katrin Nauert
An der Klinik 9
66280 Sulzbach

Tel.  06897 568 568
Fax  06897 569 662
Internet: www.dr-nauert.de
E-Mail: info@dr-nauert.de

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT