Vortrag zum Saarbergbau in preußischer Zeit

0
686
Bild: Grube Camphausen um 1915, Foto: Archiv Medienzentrum Regionalverband

200 Jahre Landkreis: Vortrag von Delf Slotta am 18. Mai und Bürgerfest am 5. Juni

Der Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland, Delf Slotta, hält am Mittwoch, den 18. Mai, um 19 Uhr im Historischen Museum am Schlossplatz einen Vortrag zum Saarbergbau in preußischer Zeit und seine Auswirkungen auf das Land an der Saar. Der Eintritt ist frei. Es ist der letzte von drei Vorträgen, die das Historische Museum Saar in Kooperation mit der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken zum 200-jährigen Jubiläum des Landkreises Saarbrücken anbietet. Als Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten lädt der Regionalverband am Sonntag, den 5. Juni, zum Bürgerfest in den Schlossgarten in Saarbrücken ein.

Der Vortrag von Delf Slotta lässt ein Jahrhundert Saarbergbau unter preußischer Ägide Revue passieren und beschreibt die vielfältigen Auswirkungen auf Land und Leute: Als der Preußische Staat 1816 Teile des heutigen Saarlandes und somit auch die hiesige Steinkohlenlagerstätte übernahm, war die ökonomische Bedeutung des Bergbaus an der Saar noch überschaubar. Ausgehend von einer Neuorganisation des Bergwesens und zahlreichen technischen Innovationen wurde der Bergbau zu „der“ saarländischen Schlüsselindustrie. Er erlangte nicht nur eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung, indem er seinen Beitrag dazu erbrachte, das Land an der Saar zu einem bedeutsamen Industrierevier zu entwickeln. Der Bergbau als ökonomischer Leitsektor ließ das Land und seine Menschen in vielerlei Hinsicht „anders“ werden.

Delf Slotta ist diplomierter Geograph und Regierungs-Direktor im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr. Seit 2010 ist er zudem Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland. Delf Slotta beschäftigt sich seit über drei Jahrzehnten mit industriekulturellen Fragestellungen im Saar-Lor-Lux-Raum. Schwerpunkte sind hierbei der Bergbau auf Steinkohlen und Erz sowie das hiesige Eisenhüttenwesen.

Bürgerfest am 5. Juni im Saarbrücker Schlossgarten mit Musik und Kulinarik

 Im Rahmen der Neuordnung Europas nach der französischen Revolution fiel das Saarbrücker Land an Preußen und der Aufbau der „neuen“ Verwaltung begann 1816 mit der Errichtung des Landkreises Saarbrücken. Aus dem Landkreis wurde der Stadtverband, aus dem Stadtverband wurde der Regionalverband. Zum 200. Jubiläum lädt der Regionalverband alle Bürgerinnen und Bürger zum großen Bürgerfest am 5. Juni ans Saarbrücker Schloss ein – zu Musik, Kulinarik und Ausflügen in die spannende regionale Geschichte mit zahlreichen Führungen. Mehr Infos zum Jubiläumsprogramm unter www.regionalverband-saarbruecken.de/200Jahre

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT