Trier kommt mit Trainer Thömmes zum Derby nach Saarbrücken

0
994

„Am Samstag sind wir der Außenseiter gegen den FCS, keine Frage. Aber trotzdem wollen wir natürlich etwas Zählbares mitnehmen und uns nicht kampflos ergeben“, so lautet die Kampfansage von Rudi Thömmes, dem Trierer Urgestein, das gegenwärtig als Interimstrainer den zuletzt glücklosen Saarländer Peter Rubeck ersetzt. Als dessen Nachfolger ist übrigens Jürgen Kohler im Gespräch. Der Coach des 1. FC Saarbrücken ist gewarnt: „Die selbe Situation hatten wir schon mit Watzenborn, als Francisco Copado sein erstes Spiel gab.“ Und das Ergebnis ist bekannt: Die Saarbrücker verloren 2:1.

„Es gibt sicherlich einen Grund, warum wir im Moment da oben stehen.“ sagt Dirk Lottner dennoch selbstbewußt. Dennoch verweist er auf die oftmals fehlende Kompaktheit in der Abwehr, die gerade im letzte Spiel augenfällig war. Deshalb ist er froh, dass Peter Chrappan im gegen Trier nach absolvierter Rotsperre wieder eingreifen wird.

Der Anpfiff im Hermann-Neuberger-Stadion erfolgt um 14 Uhr.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT