Start Regionalverband Saarbrücken Friedrichsthal Lesung mit Wolfgang Willems im Rathaus Friedrichsthal

Lesung mit Wolfgang Willems im Rathaus Friedrichsthal

558
0
TEILEN

 27. Oktober (18 Uhr)

 

Der Abstieg

Hartz IV kann jeden treffen

 

Um die Gefahr, arm zu werden, wenn man nicht schon arm ist, geht es bei einer Lesung in Friedrichsthal. Der Sulzbacher Journalist Wolfgang Willems stellt sein nach wie vor aktuelles Buch „Der Abstieg“ am 27. Oktober (18 Uhr) im Sitzungssaal des Rathauses vor. Wein und Wasser werden den Zuhörern zeigen, wie schnell der Abstieg aus dem Mittelstand kommen kann.

Opel, Karstadt, Schlecker und jetzt Kaiser’s Tengelmann – viele Arbeitnehmer dieser Unternehmen mussten sich schon mit Gedanken zur Arbeitslosenunterstützung auseinander setzen. Waren sie erst einmal bei traditionsreichen und starken Unternehmen beschäftigt kamen Krisen oder Insolvenz und ihr Lebensmodell zerbröselte.

Hartz IV ist eine Grundsicherungsleistung für Arbeit Suchende. Das traditionelle, durch Beitragszahlungen finanzierte Arbeitslosengeld wird maximal zwei Jahre bezahlt. Danach erhalten gut situierte, Spargelder besitzende Arbeitslose keine Unterstützung mehr, bis ihre Reserven verbraucht sind. Danach greift Hartz IV mit monatlich 404 € als Unterstützung mittelloser Arbeitsloser. Keine andere Sozialleistungen wird so heiß diskutiert wie Hartz IV, auch 2016 im zwölften Jahr nach der Einführung.

Der Sulzbacher Wolfgang Willems hat dazu eine Geschichte zu den Hartz IV-Gesetzen geschrieben. Darin geht es um einen Ingenieur aus der deutschen Mittelschicht. Der Saarländer wird arbeitslos und fällt als „Wohlhabender“ in die von Hartz IV geschaffene und sich ständig vergrößernde soziale Lücke zwischen Reichtum und Armut. Ausgangsbasis sind eine schöne Arbeit, gutes Geld und eine glückliche Familie, bis eine zu Zeiten der Wirtschaftskrise auch in gut situierten Firmen nicht mehr unmögliche Kündigung die Arbeitslosigkeit als Problem einer Gesellschaftsschicht bewusst macht, die bislang keine Probleme hatte.

Aus seinen journalistischen Erfahrungen hat Willems diese Problematik in eine Geschichte mit Regionalbezug verpackt. So geht es auf über 300 Seiten um Selbstmord im Arbeitsamt Saarbrücken, einen Banküberfall in Völklingen und Selbstständigkeit nach dem Modell „Überbrückungsgeld“, wobei erkennbar wird, wie Geschäftemacher Arbeitslose und Arbeitsagentur zu Beginn der Beschäftigungsmodelle ausgenommen haben. Schließlich erlebt der Ingenieur die Scheidung aufgrund materieller und damit einhergehender familiärer Probleme mit einem Neuanfang im Ausland – der in Aussicht gestellt ist.

„Der Abstieg“ wurde 2009 in drei Monaten geschrieben, betrachtet anderthalb Jahre in monatlichen Episoden, die zeigen, wie schnell es aus einer gut situierten Berufstätigkeit zur Armut gehen kann.

2010 erschien das Buch im dvg Verlag in Großrosseln. Inzwischen ist das e-book kundenfreundlich über Amazon für 99 Cent zu erhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here