Saarderby: FCH und FCS teilen die Punkte

0
561
Foto: Steven Mohr, Fußball-News Saarland

Das sportliche highlight an diesem Wochenende im Saarland war mit Sicherheit das Saarderby zwischen dem FC Homburg und dem 1. FC Saarbrücken. Formal betrachtet waren die Hauptstädter favorisiert, denn bis dahin rangierten sie auf dem zweiten Tabellenrang. Doch in den vorangegangenen Partien gegen Elversberg und die kleinen Kautrer hatten die Saarbrücker schwerwiegende Abwehrprobleme offenbart. Diee sollten auch in diesem Spiel wieder dafür sorgen, dass die in der ersten Hälfte glänzend aufspielende FCS-Mannschaft nur mit einem Teilerfolg nach Hause fuhr. Die Blau-Schwarzen hatten das Spiel von Beginn an im Griff, auch wenn Alexander Hahn nach einem Schnitzer, auf der Linie retten mussten. Bis kurz vor Ende der Halbzeit blieb dies die einzige Szene, in der die grün-weißen Homburger das Tor der Saarbrücker in Gefahr brachten. Folgerichtig knallte es bereits nach 18 Minuten im Tor der Homburger: Kevin Behrens hatte sich rechts durchgesetzt und scharf in den Strafraum gepasst, wo Patrick Schmidt zu seinem 12. Saisontor einschieben konnte. Wenige Minuten später rettete der Pfosten für die zu diesem Zeitraum desolaten Saarpfälzer. Doch diese besannen sich kurz vor der Halbzeit auf einen Spielzug, der gegen den FCS fast immer zum Torerfolg führt: Langer Ball auf den rechts durchgestarteten Amri, der seinen Gegenspieler einfach überläuft und von der Grundlinie in die Mitte passt. Dort steht zwar Thierry Steinmetz, doch der touchiert nur leicht den Ball. Dafür ist es Dominic Rau, der das Leder für die Homburger ungewollt in die Maschen drückt.

Fotos von Steven Mohr, Fußball-News Saarland:

Nach der Halbzeit ergaben sich völlig andere Verhältnisse: Plötzlich stürmten die Homburger, während die Saarbrücker wie gelähmt wirkten. Mit einem Doppelschlag zogen die Grün-Weißen schließlich auf 3:1 davon (52. Minute Steinmetz, 56. Minute Kröner nach Foulspiel von Rau). Erst zwanzig Minuten später kamen die Hauptstädter durch den Treffer von Daniel Döringer wieder zurück ins Spiel, dass der erneut beste Saarbrücker an diesem Tag, Kevin Behrens, mit seinem Ausgleichstor zum 3:3 in der Nachspielzeit vergoldete.

Fazit: Der FCS stellt sich durch die ungelöste Abwehrschwäche nach wie vor selbst ein Bein und verliert nach drei Spielen mit acht Gegentoren weiter an Boden.

FC Homburg: Jakusch – Kröner, Colak , Stegerer, Lensch – Schäfer, Cecen, Fischer, Amri – Hesse, Steimetz
Trainer: Bach

1. FC Saarbrücken: Salfeld – Wenninger, Hahn, Rau, Döringer – Studtrucker, Holz, Zeitz, Müller – Schmidt, Behrens
Trainer: Lottner

Tore:
0:1 Schmidt (18.)
1:1 Rau (44., Eigentor)
2:1 Steimetz (53.)
3:1 Cecen (56., Foulelfmeter)
3:2 Döringer (77.)
3:3 K. Behrens (92.)

Zuschauer: 5900

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT