Lesung: Erinnerungen von Migrantinnen

0
209

Diakonie Saar lädt zur Lesung nach Saarbrücken ein

 

Fünf Frauen mit türkischen und pakastanischen Wurzeln haben in einem Biografie-Projekt in der Gemeinwesenarbeit in Saarbrücken-Burbach ihre Geschichte erzählt. Sie berichten vom Hier- und Dortsein, von ihrem Ankommen und Weitergehen, sie beschreiben ihre Niederlagen und  Siege aber auch ihreTräume. Autorin Carola Stahl hat die Geschichten aufgeschrieben und  Emine Isgören übersetzt. Jetzt ist unter dem Titel „Lebensbilder – Erinnerungen von Migrantinnen“ ein Leseband daraus entstanden, den das Diakonische Werk herausgibt.

In einer öffentlichen Lesung wird das Buch nun vorgestellt: am Donnerstag, 9. Februar, um 17 Uhr im U2 Raum in Saarbrücken (Ufergasse 2, 2. OG).  Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei einem kleinen Empfang mit den Frauen ins Gespräch zu kommen.

Die Biografiearbeit und die Publikation wurde aus Toto Mitteln und durch das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt gefördert.

diakonie.saarland

 

 

Das DIAKONISCHE WERK AN DER SAAR, gGmbH, (DWSAAR) ist eine Gesellschaft der evangelischen Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West und zugleich der evangelische Wohlfahrtsverband an der Saar. Das DWSAAR bietet in rund 100 Einrichtungen im ganzen Saarland Menschen Hilfe und Beratung in allen persönlichen Notlagen an. Gefährdete und benachteiligte Familien, Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderungen, sozial Benachteiligte, alte und pflegebedürftige Menschen sowie ihre Angehörigen werden betreut, begleitet,  unterstützt und ausgebildet. Als kirchliche Einrichtung ist das DWSAAR der Partner evangelischer Kirchengemeinden im Saarland bei sozialen Fragestellungen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT