Quierschied geht bei der Gesundheitsförderung voran

0
924
FOTO_Betr.-Gesundheitsmanagement-Foto-Pahl

Aufgrund zunehmender Anforderungen am Arbeitsplatz und einer immer längeren Lebensarbeitszeit erhält das Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ einen immer größeren Stellenwert. Dies beschränkt sich nicht nur auf privatwirtschaftliche Arbeitgeber, sondern hier sind auch die Kommunen gefordert. Das hat man bei der Gemeinde Quierschied erkannt. „Die Gesundheit und damit auch das Wohlbefinden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt aus meiner Sicht im ureigenen Interesse des Arbeitgebers. Von daher war es mir gleich zu Beginn meiner Amtszeit ein großes Anliegen, dies in der Gemeinde Quierschied zeitnah einführen zu können. An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders meinen Mitarbeiterinnen Birgit Biehl und Julia Pahl für die Umsetzung dieses Konzeptes bedanken“, sagt Bürgermeister Lutz Maurer.

Julia Paal arbeitet seit März 2016 ein Mal pro Woche bei der Gemeinde Quierschied. Die Studentin kam über das Projekt „Das Saarland lebt gesund“ zur Gemeinde, wo sie mittlerweile hauptsächlich für die Gesundheitsförderung im betrieblichen Gesundheitsmanagement zuständig ist. Das betrifft die Bereiche Bewegung, Entspannung und Ernährung. „Die Planung begannen im Sommer 2016, die ersten Kurse starteten Ende Januar 2017“, berichtet die 30-Jährige und ergänzt: „Ich denke schon, dass die Arbeitgeber dieses Thema heutzutage ernstnehmen sollten. Das war hier in der Gemeinde gar kein Problem. Dass es betriebliches Gesundheitsmanagement hier geben soll, war schon länger geplant. Die Personalrätinnen Barbara Frania und Sandra Quirin forcierten das Thema dann vor einem Jahr und als dem neuen Bürgermeister Lutz Maurer der Vorschlag unterbreitet wurde, wurde sofort angepackt.“ Deutlich mehr als die Hälfte, zwischen 70 und 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde nehmen das Angebot wahr. „Eine Mitarbeiterin hat mir schon berichtet, dass sich ihre Rückenschmerzen nach nur zwei „Rückenfit“-Einheiten deutlich reduziert haben“, erzählt Julia Paal. Nach jedem Kurs soll eine Bewertung erfolgen, um herauszufinden, welche Angebote den meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde helfen.

„Es freut mich sehr, dass die aktuell angebotenen Kurse von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so stark angenommen werden. Um Anreize zu schaffen, die Angebote auch wahrzunehmen, werden die anfallenden Kosten von der Gemeinde übernommen. Zusätzlich bekommen die Teilnehmer der Kurse eine Zeitgutschrift. Die Einführung  des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist ein wichtiger Beitrag für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wertet gleichzeitig die Gemeinde als Arbeitgeber auf“, sagt Bürgermeister Lutz Maurer.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT