Daniel Batz wechselt zur neuen Saison zum FCS

    0
    873
    Foto: SV Elversberg

    Daniel Batz wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei der SV Elversberg nicht verlängern. Der 26-jährige Torwart wird die SVE nach der laufenden Saison verlassen und sich dem 1. FC Saarbrücken anschließen.

    „Dass sich Daniel gegen den gemeinsamen Weg mit der SVE entschieden hat, bedauern wir“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Dass er sich trotz eines vernünftigen Angebots von uns, der sportlichen Perspektive und der Entwicklung des Vereins in allen weiteren Bereichen gegen eine Vertragsverlängerung bei der SV Elversberg entschieden hat, werden wir aber akzeptieren und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.“

    Der gebürtige Erlangener unterschreibt bei den Blau-Schwarzen einen Vertrag bis zum 30.06.2019. Daniel Batz durchlief die diversen Nachwuchsmannschaften beim 1. Nürnberg. Vom Club wechselte er dann zur Saison 2011/2012 zum SC Freiburg. In seiner Zeit in Freiburg kam er auch einmal in der Bundesliga zum Einsatz. Über die Zwischenstation Chemnitzer FC schloss er sich Anfang 2016 der SV Elversberg an. “Mit Daniel kommt ein sehr guter Torwart zu uns, der sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verbessert hat. Er strahlt Ruhe aus und hat bereits in Elversberg gezeigt, welche Qualitäten in Ihm stecken”, so Marcus Mann, der Sportliche Leiter des 1. FC Saarbrücken. “Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe beim FCS. Man hat sich in den letzten Wochen extrem um mich bemüht und mir den Weg aufgezeigt, den man gehen möchte bzw. den man bereits angefangen hat zu beschreiten. Damit kann ich mich hundertprozentig identifizieren und will dabei meinen Beitrag leisten für eine erfolgreiche Zukunft des 1. FC Saarbrücken”, sagte Daniel Batz zu seinem Wechsel zu den Malstattern.

    Unbestätigt blieben in diesem Zusammenhang, dass der 1. FC Saarbrücken mit weiteren Spielern der SV Elversberg verhandelt. Hoch im Kurs sollen die Mittelfeldspieler Matthias Cuntz und Markus Obernosterer stehen. Letzterer kommt bei den Schwarz-Weißen in letzter Zeit nicht mehr zum Zug.

    KEINE KOMMENTARE

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT