Einmal Frankreich und zurück: Deutsch-Französischer IKK Straßenlauf

0
115
Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest (2.v.li.), Roland Spengler, Beauftragter Markt- und Portfolioanalyse bei der IKK (3.v.li.) und Lothar Altmeyer, Präsident des Saarländischen Leichtathletik Bundes (1.v.re.), gaben mit Unterstützung von Faulpelz Fred und drei Fallschirmspringern den Startschuss zum Deutsch-Französischen IKK Straßenlauf 2017.

Am Sonntag, 12. März 2017, starteten in Saarbrücken rund 600 Läufer zur 36. Auflage des renommierten Laufs über die Landesgrenzen hinweg. Neben der Halbmarathondistanz wurde auch ein 5-km-Lauf angeboten. Mitten im Getümmel aus Laufbegeisterten und Zuschauern war auch Faulpelz Fred, der im Namen der IKK Südwest die Menschen in der Region zu mehr Bewegung ermuntern möchte.

Zum Auftakt des Laufes schwebten drei Fallschirmspringer aus strahlend blauem Frühlingshimmel auf die Saarwiesen in St. Arnual. Im Gepäck hatten sie die deutsche und französische Flagge sowie die Fahne des Hauptsponsors IKK Südwest. Anschließend gaben Lothar Altmeyer, Präsident des Saarländischen Leichtathletik Bundes, und IKK-Vorstand Prof. Dr. Jörg Loth um 10:00 Uhr das Startsignal zum 36. Deutsch-Französischen IKK Straßenlauf Zahlreiche Zuschauer bejubelten die Läufer auf der durchgehend flachen Strecke entlang der Saar.

Auf der kurzen Distanz gewannen Mathiev Pohl und Hannah Seel (17:30 und 19:50 Minuten). Im Halbmarathon siegten mit jeweils drei Minuten Vorsprung Steffen Justus (01:09:26 Stunden) und Heike Kohler (01:23:23 Stunden).

„Es ist toll, wie viele Sportbegeisterte heute hier zusammengekommen sind“, erklärte IKK-Vorstand Prof. Dr. Jörg Loth, der gemeinsam mit Faulpelz Fred die Starter anfeuerte und für gute Stimmung bei den Zuschauern sorgte. „Uns als regionalem Krankenversicherer liegt die Gesundheit der Menschen an der Saar besonders am Herzen. Daher gilt unser Glückwunsch nicht nur den Siegern des Laufes, sondern allen, die heute die Laufschuhe geschnürt und sich in Bewegung gesetzt haben. Ganz egal, in welchem Tempo: Das Entscheidende ist, in Bewegung zu bleiben. Das hält fit und gesund“, so Jörg Loth weiter.

Aktuell betreut die IKK mehr als 650.000 Versicherte und über 90.000 Betriebe in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Versicherte und Interessenten können auf eine persönliche Betreuung in unseren 19 Geschäftsstellen in der Region vertrauen. Darüber hinaus ist die IKK Südwest an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr über die kostenfreie IKK Service-Hotline 0800/0 119 119 oder  unter

www.ikk-suedwest.de zu erreichen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT