Blauschwarz gewinnt!

0
5448

In einem sensationellen Fight ringt der 1. FC Saarbrücken den Tabellenersten und Konkurrenten im Kampf um die Relegationsplätze aus Mannheim nieder. Damit sind die Saarländer wieder voll im Rennen und können am kommenden Samstag im Spiel gegen Elversberg die Tür zur dritten Liga aufstoßen.

Das Spiel begann mit einem Freistoß auf der linken Seite in der 1. Minute, ca, 22 Meter vom Tor der Mannheimer entfernt. Patrick Schmidt hatte sich überraschenderweise den Ball gegriffen und scharf Richtung Tor geflankt. Eigentlich wäre der halbhoch geschlagene Ball ein leichtes Fressen für den SV Waldhof gewesen, doch der schnelle Mendy spritzte rein und lenkte den Ball unhaltbar für Scholz im Tor der Mannheimer in die Maschen. Grenzenloser Jubel auf Seiten der Gäste, die auch in den darauf folgenden Minuten keineswegs den Eindruck erweckten, als wären sie in die Kurpfalz gefahren, um widerstandslos die Punkte abzugeben. Im Gegenteil: Aus einer sehr stabilen Abwehr heraus, mit hartem Körpereinsatz, den Zeitz schon früh mit einer gelben Karte bezahlen musste, harrten sie immer wieder auf die Chance, die schnelle Offensivkräfte in Szene zu setzen. So entwickelte sich ein Spiel, in dem die Mannheimer ein leichtes Übergewicht besaßen, aber nie die Chance bekamen, aus aussichtsreicher Position abzuschließen.

Das sollte sich in der zweiten Hälfte ändern: In der 51. Minute kam ein Diagonalball von links auf den im Rücken der Saarbrücker Abwehr durchgestarteten Korte. Peter Chrappan merkte wohl, dass er das Laufduell nicht gewinnen würde und stoppte den Mannheimer Stürmer kurz vor der 16-Meter Linie mit einer Grätsche. Rot für den Saarbrücker! Der daraus resultierende Freistoß brachte nichts ein. Trainer Lottner stellte sofort um, zog den überragenden Manuel Zeitz in die Innenverteidigung, beließ allerdings beide Stürmer vorne. Ein genialer Schachzug, wie sich drei Minute später zeigte: Aus einem Gewühl vor dem Saarbrücker Strafraum Köpfte Behrens auf Mendler, der einen passgenauen Schlag über 50 Meter auf den durchstartenden Patrick Schmidt vollführte, der dadurch frei auf Torwart Scholz steuerte – und mit dem rechten Außenrist unhaltbar versenkte. Die Saarbrücker Fans standen Kopf! Doch noch waren 35 Minuten zu spielen, in denen Mannheim fast pausenlos versuchte, den Abwehrriegel unter der Führung von Steven Zellner zu durchbrechen. Die wenigen Male, in denen ihnen das gelang, endeten beim konzentrierten Ricco Cymer. Die Einfallslosigkeit der Mannheimer Offensive hatte einen guten Grund, denn die 10 Saarbrücker warfen alles rein, um den Sieg nach Hause zu schaukeln. Bereits 10 Minuten vor Schluss merkte man den Kurpfälzern durch bestenfalls halbherzige Aktionen an, dass sie an diesem Tag keine Chance gegen eine bärenstarke Saarbrücker Mannschaft haben sollten.

Fazit: Die Mannschaft hat es verstanden: Sie hat den Aufstieg in der eigenen Hand und sie will diese Chance offensichtlich nutzen, auch wenn sie aufgrund des 6-Punkte-Vorsprungs von Elversberg nach wie vor klein ist. Aber die kommen am Samstag und somit entsteht gegen Ende dieser Saison, die viele nach dem Spiel gegen Pirmasens schon abgehakt hatten, eine hochbrisante Situation. Im Spiel gegen Mannheim offenbarte der FCS eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, mit einem herausragenden Patrick Schmidt, der auch in Hinblick auf den Aufstiegskampf den Unterschied gegenüber den Wettbewerbern machen kann.

SV Waldhof Mannheim: Scholz – M. Müller, Schultz, M. Seegert, Amin – Fink, Kiefer (73. Nennhuber), Korte (80. Nag), Sommer – Koep, N. Seegert (45. Ibrahimaj)

FC Saarbrücken: Cymer – Wenninger, Zellner, Chrappan, Müller – Mendy, Zeitz, Steiner, Mendler (56. Rau) – Schmidt (87. Wegner), Behrens (76. Holz)

Tore:

0:1 Mendy (1. Minute)
0:2 Schmidt (55. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Peter Chrappan (51. Minute)

Zuschauer: 8721

Auch interessant:

FCS-Deal: DJK Bildstock wehrt sich gegen Vorwürfe

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT