SFV bestätigt Rechtsauffassung von DJK und FCS

0
3469

In einem Interview mit dem Saarländischen Rundfunk bestätigte der Präsident des SFV, Franz-Josef Schumann, dass der vom 1. FC Saarbrücken und der DJK Bildstock beschrittene Weg zur Übertragung des Spielrechts, nicht zu beanstanden sei, „wenn er sauber gegangen wird.“ Um diese rechtliche Situation sicher zu klären, werde man einen externen Sportrechtler hinzuziehen. Hintergrund ist, dass die von FCS und Bildstock beabsichtigte Vorgehensweise nicht in den Statuten des Saarländischen Fußballverbands beschrieben, während er in anderen Ländersatzungen, etwa in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, ausdrücklich vorgesehen ist. Die Rechtmäßigkeit der Ausgliederung der ersten Mannschaft der DJK Bildstock und Eingliederung in den 1. FC Saarbrücken dürfte damit nicht Frage stehen. Dies hat laut Schumann auch der Justitiar des Verbandes bestätigt.

Eine Unklarheit bleibt: Schumann verwies auf die Verbandstagung am 17. Juni, während der das Thema wohl auf die Tagesordnung gehieft werden soll. Welche Beschlussfähigkeit die Tagung angesichts einer offensichtlich klaren Rechtssituation haben wird, blieb unkommentiert.

Darüber hinaus wurde der 25. Mai als Datum für das Finale um den Saarländischen Fußballpokal bestätigt. Entscheidender Beweggrund war wohl die „Solidarität innerhalb des DFB“, der diesen Tag wohl fernsehtechnisch verwerten möchte. Alle Pokalendspiele in den Ländern sollen an diesem Tag stattfinden. Die SV Elversberg hatte einen Antrag auf Verlegung des Termins gestellt, da am 28. Mai das erste Relegationsspiel um den Aufstieg in die Dritte Liga angesetzt ist.

Siehe hierzu auch:

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT