Landeskunstausstellung 2017:

0
64

Saarart11 zeigt Werke von 92 Künstlerinnen und Künstlern vom 28. April bis 2. Juli an 13 Spielorten

 

Bereits zum 11. Mal findet in diesem Jahr die Landeskunstausstellung im Saarland statt. Unter dem Titel „Saarart11“ präsentieren 91 renommierte Künstlerinnen und Künstler ihre Werke und zeigen die unterschiedlichen künstlerischen Positionen und Entwicklungslinien der aktuellen Kunst im Saarland auf. An insgesamt 13 Ausstellungsorten – davon 12 im Saarland und einen in Berlin in der „Saarländische Galerie“ – präsentieren sie die vielfältige und lebendige Kunstszene des Landes.
„Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler repräsentiert nicht nur einen qualitativ hochwertigen Querschnitt des regionalen Kunstschaffens, sie lädt gleichzeitig ein, sich kritisch, kreativ und konstruktiv mit den aktuellen Tendenzen der saarländischen Kunstszene auseinanderzusetzen. Mit der ehemaligen Lehrwerkstatt des früheren Ausbesserungswerkes der Bahn in Saarbrücken-Burbach hat die Kuratorin der Saarart11, Cornelieke Lagerwaard, einen ebenso ungewöhnlichen wie interessanten und spannenden zentralen Spielort gefunden. Allein hier können Besucherinnen und Besucher die Werke von 32 Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Darstellungsformen erleben“, so Kultusminister Ulrich Commerçon am Montag vor den Presse- und Medienvertretern.

Das Gebäude – ein beeindruckendes Industriebauwerk der 1930er Jahre – biete die Chance, aktuelle Kunst in ihrer Gesamtheit zu präsentieren und dort unterschiedliche Genres gleichwertig darzustellen und zu vermitteln, ergänzte Commerçon. Neue Spielorte finden, um Kunst in anderen Zusammenhängen darstellen zu können, sei ein besonderes Merkmal dieser elften Landeskunstausstellung.

Das große kreativ-künstlerische Potenzial, so die Kuratorin, zeige sich aber auch in den teilnehmenden renommierten Ausstellungshäusern: Schlosskirche Saarbrücken, Stadtgalerie Saarbrücken, Saarländisches Künstlerhaus, KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof, Pingusson-Gebäude, Museum Schloss Fellenberg Merzig, Städtische Galerie Neunkirchen, Museum Haus Ludwig und Forschungszentrum für Künstlernachlässe in Saarlouis, Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Museum St. Wendel sowie die Saarländische Galerie in Berlin.

„Wir dokumentieren damit auch die gute Vernetzung der Institutionen untereinander. Die Ausstellungen in den teilnehmenden Häusern versprechen spannende Einblicke in das breite Spektrum des Kunstschaffens unserer Region“, so Lagerwaard.
„Wir bieten allen Kunstinteressierten eine ästhetisch anregende Bühne für die unterschiedlichsten Formen und Arten der Kunstbetrachtung und Kunstvermittlung“, erläutert Lagerwaard ihr Konzept zur Saarart11.

Gerade die Kunstvermittlung für junge Menschen spiele eine große Rolle bei der diesjährigen Landeskunstausstellung. Ein umfangreiches Begleitprogramm für Schulen zur Förderung des Kunstverständnisses, wesentlicher Bestandteil des Konzepts, konnte realisiert werden. „Die Kurse und Workshops für die Schulen sind bereits ausgebucht“, so die Kuratorin.

Die Saarart11 zeigt die Entwicklungstendenzen und Entwicklungslinien der aktuellen Kunst im Land und berücksichtigt an den jeweiligen Ausstellungsorten die unterschiedlichen künstlerischen Positionen. Als das große Präsentationsforum für die Künstlerinnen und Künstler stellt die Saarart11 das kreative Potenzial des Landes dar. „Wir brauchen dabei keine Vergleiche zu scheuen! Alle Kunstinteressierten sind herzlich eingeladen: Die Ausstellungen sind in allen Häusern kostenfrei“, so Commerçon.

Am 28. April öffnet die Saarart11 offiziell ihre Pforten für die Kunstinteressierten im Land: Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 28. April, ab 18 Uhr in den AW Hallen (Parzelle 8), Saar-Lor-Lux-Straße 12 in Saarbrücken-Burbach statt. 

Weitere Infos zur Saarart11 finden Sie unter www.saarart11.de und unter www.facebook.com/SaarArt11/.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT