Start Regional Landkreis Neunkirchen Endausbau Straße „Im Kohlbruch“

Endausbau Straße „Im Kohlbruch“

22
0
TEILEN

seit Ende Juni wird bekanntlich der Endausbau in der Straße Täufergarten vorgenommen. Nachdem der erste Bauabschnitt der Fertigstellung entgegen geht, werden in KW 33 die Arbeiten in der Straße „Im Kohlbruch“ beginnen.

 

Zuerst wird der Asphaltbelag des Vorstufenausbaus abgefräst. Anschließend wird die neue Randeinfassung sowie die Mittelrinne einbetoniert. Die eigentlichen Pflasterarbeiten beginnen bei planmäßigem Ablauf in der 38. Kalenderwoche. Im Oktober und November werden dann lediglich noch die privaten Einfahrten und die Fußwege an den neuen Höhenverlauf der Straße angepasst. Anschließend kann die Straße freigegeben.

Während der geschilderten Baumaßnahmen kann die Straße aus sicherheits- und versicherungstechnischen Gründen nicht für den allgemeinen Verkehr freigegeben werden. Es ist daher eine Vollsperrung erforderlich. Die Logistik für die Müllentsorgung übernimmt in dieser Zeit die Baufirma.

 

Als Fahrbahnbelag wurde ein Pflaster ausgewählt, unter anderem weil in der Straße künftig noch Hausanschlüsse seitens des Energieversorgungsunternehmens verlegt werden. Durch das Beton-Pflaster im Farbton: Muschelkalk können die dann notwendigen Aufbrüche auf einen geringeren baulichen und zeitlichen Aufwand reduziert und der Ursprungszustand wieder hergestellt werden. Außerdem ist der Pflasterbelag optisch ansprechender und deutlich langlebiger als ein Asphaltbelag (50%). Dasselbe Material wurde bereits im Täufergarten verbaut. Diesen Vorteilen gegenüber steht eine „Mehrbelastung“ zwischen 400 und 600 Euro je nach Grundstück pro Grundstückseigentümer.

Der geplante Breitbandausbau in Kohlhof wird über die dann bestehenden Verteilerkästen geregelt, so dass kein direkter Hausanschluss gelegt werden muss.

 

Für weitere technische Auskünfte steht Ihnen gerne Peter Städtler, Tel. (06821) 202-621, zur Verfügung. Eine Beratung über die Ausbaubeiträge (Höhe und Form der Zahlung) erteilt Ihnen gerne Nicole Fries-Kunz, Tel. 06821 202-609.

 

Die Stadtverwaltung bedauert die Unannehmlichkeiten, die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme unvermeidlich sind, und bittet um Ihr Verständnis für die Maßnahmen zur Aufwertung Ihres Wohngebietes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here