Bereits zum dritten Nal in der Saison traf der 1. FC Saarbrücken auf den SV Röchling Völklingen. In der Liga hatte es zu Beginn der Saison einklares Ergebnis gegeben (3:0 – alle Treffer durch Martin Dausch). Das Pokalspiel war deutlich weniger eindeutig ausgegangen, denn da zwangen die Hüttenstädter den Primus von der Saar ins Elfmeterschießen.

Und: Die Völklinger hatten zuletzt eine recht stabile Phase mit einem tollen Auftritt in Mannheim, von wo aus sie einen Punkt mitbrachten.

Die Saarbrücker waren also gewarnt und dies nicht umsonst: Der SVR spielte mit und ließ sich zu Beginn der Partie nicht hintenrein drücken. Vor allem der quirlige Nico Zimmermann sorgte ein-, zweimal für Nervosität in der besten Abwehr der Liga. Doch dann kam eine Zuspiel von halb rechts auf den durchstartenden Kevin Behrens – und es stand 1:0 für den FCS in der 25. Minute. 120 Sekunden später erhielt Marco Holz den Ball etwa 35 Meter vor dem Gehäuse der Rotschwarzen und hörte ein Kommando von der Bank: „Drauf!“ – 2:0 durch einen richtigen Hammer von Holz, der noch durch den unglücklichen Zimmer abgefälscht wurde.

Wer nun gedacht hätte, das Spiel wäre entschieden und der FCS würde sich nun gemütlich in die Winterpause verabschieden, der wurde enttäuscht, denn der Tabellenführer demonstrierte, warum er im Moment so ganz alleine auf dem ersten Platz seine Kreise zieht. So köpfte Patrick Schmidt seinen 16. Saisontreffer in der 58. Minute nach einer Mendler-Ecke. Mendler verließ daraufhin den Platz und Martin Dausch kam nun über links. Drei Minuten später lief die nächste Angriffswelle. Es war erneut Marco Holz, der aus 15 Metern mit links in untere Ecke einschoss – 5:0! Und nein, es ging noch immer nicht auf Sparflamme weiter. Das 6:0 in der 75. Minute durch Marco Kehl-Gomez hätte auch das 7. oder 8. Tor sein können. Die Völklinger waren mit dem Ergebnis noch gut bedient, was Trainer Günter Erhardt denn auch in der Pressekonferenz unumwunden zugestand.

Fazit: Alles Formsache? Nein! Der 1. FC Saarbrücken steht nicht nur an erster Stelle, weil sie das beste Team besitzen, sondern weil sie darüber hinaus die Konzentration und den notwendigen Biss nicht verlieren, den man für den Aufstieg braucht. Nun können die Mannen von Trainer Dirk Lottner getrost in die Ferien, um neue Kräfte zu tanken für den entscheidenden Saisonabschnitt. Am 4.1. geht es mit der Vorbereitung wieder los. Ein paar Tage früher als ursprünglich geplant, den bereits am 4.2. wartet die SV Elversberg im Nachholspiel auf die Saarbrücker.

SV Röchling Völklingen: Kornetzky – Darkaoui , Birster, Zimmer, Meßner , Lo Scrudato – Meridja , Zimmermann, Andreas – Scheffer, Dausend

1.FC Saarbrücken: Batz – Wenninger, Zellner, Kehl-Gomez , Mario Müller – Holz , Zeitz, Mendler, Jänicke – Behrens, Schmidt

Tore:

0:1 K. Behrens (25.)
0:2 Holz (27.)
0:3 Holz (40.)
0:4 Schmidt (57.)
0:5 Holz (62.)
0:6 Kehl-Gomez (75.)

Zuschauer: ca 2.000