Frieden

ist die Voraussetzung für die Erfüllung aller Wünsche, die wir für das nun begonnene Jahr 2018 haben. Ob Gesundheit oder wirtschaftliche Prosperität, alles hängt davon ab, ob es den Mächtigen dieser Welt gelingt, auch in schwierigen Situationen Kriege zu vermeiden. In Deutschland haben wir seit über 70 Jahren Frieden. Dieser hat uns unseren Wohlstand ermöglicht. Aber draußen in der Welt ist dies nicht der Fall. Ob Jemen, Ukraine, Syrien oder Nordkorea, alles sind Brennpunkte, meistens Stellvertreterkriege, die sich schnell zu einem Flächenbrand, zu einem 3. Weltkrieg entwickeln können.

 

Das Lied von Udo Lindenberg: „ Wozu sind denn dann Kriege da?“ könnte nicht nur für den amerikanischen Präsidenten einen friedensbasierten Denkansatz darstellen.

 

“Wars, what are they for?”- “Wozu sind Kriege da?“

Keiner will sterben, das ist doch klar
wozu sind denn dann Kriege da?
Herr Präsident, du bist doch einer von diesen Herren
du musst das doch wissen
kannst du mir das mal erklären?

Keine Mutter will ihre Kinder verlieren
und keine Frau ihren Mann.
also warum müssen Soldaten losmarschieren
Um Menschen zu ermorden – mach mir das mal klar
wozu sind Kriege da?

 

Herr Präsident, ich bin jetzt zehn Jahre alt
und ich fürchte mich in diesem Atomraketenwald.
sag mir die Wahrheit, sag mir das jetzt
wofür wird mein Leben aufs Spiel gesetzt?
Und das Leben all der andern – sag mir mal warum

sie laden die Gewehre und bringen sich gegenseitig um
sie stehn sich gegenüber und könnten Freunde sein
doch bevor sie sich kennenlernen, schießen sie sich tot

Ich find das so bekloppt, warum muß das so sein?

Habt ihr alle Milliarden Menschen überall auf der Welt
gefragt, ob sie das so wollen
oder geht’s da auch um Geld?
Viel Geld für die wenigen Bonzen,
die Panzer und Raketen bauen
und dann Gold und Brillanten kaufen
für ihre eleganten Frauen

oder geht’s da nebenbei auch um so religiösen Mist
dass man sich nicht einig wird
welcher Gott nun der wahre ist?

Oder was gibt’s da noch für Gründe
die ich genauso bescheuert find’
na ja, vielleicht kann ich’s noch nicht verstehen
wozu Kriege nötig sind
ich bin wohl noch zu klein
ich bin ja noch ein Kind

 

Text: Udo Lindenberg; Musik: Udo Lindenberg

 

Im Januar 2018

 

 

Rainer Kuhn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here