Start Regional Landkreis Saarlouis 2.775 Stunden für Lebach

2.775 Stunden für Lebach

Fertig machen zum Einsatz: So hieß es im vergangenen Jahr insgesamt 101 Mal in den zehn Löschbezirken der Freiwilligen Feuerwehr Lebach

Lebacher Feuerwehr legt Jahreszahlen für 2017 vor

Zu insgesamt 101 Einsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr Lebach im vergangenen Jahr alarmiert worden. So teilte es Wehrführer Hans Kartes anlässlich der Jahresversammlung mit. Acht Mal sei dabei blinder Alarm ausgelöst worden, meist von Brandmeldeanlagen. Die überwiegende Zahl der Feuerwehreinsätze bezog sich laut Kartes auf die Anforderung von technischen Hilfen, wozu das Auspumpen von vollgelaufenen Kellern ebenso gehört habe wie das Behandeln bzw. Beseitigen von Ölspuren. Zehn Menschen habe die Feuerwehr retten können, zwei Feuerwehrleute seien verletzt worden. Insgesamt seien in den Einsätzen 2.775 Arbeitsstunden durch die Lebacher Feuerwehrleute geleistet worden.

Als erfreulich stellt sich laut Kartes die Mitgliederentwicklung dar: Derzeit zählt die Lebacher Wehr in ihren zehn Löschbezirken 628 Mitgliede; das ist der Höchststand im Vergleich der letzten Jahre. 377 davon werden als aktiv geführt, 101 Mitglieder gehören zur Alterswehr. Mit insgesamt 57 absolvierten Lehrgängen war im vergangenen Jahr auch die Weiterbildungsbereitschaft der Lebacher Feuerwehrleute auf einem ungebrochen hohen Niveau. Das Durchschnittsalter liegt bei 38 Jahren.

In seinem Jahresrückblick stellte der Wehrführer zwei Punkte besonders heraus. Es sei gelungen, in engem Einvernehmen mit der Stadtverwaltung und dem Stadtrat den Brandschutzbedarfsplan erfolgreich fortzuschreiben und so wichtige Weichen für die Zukunft der Lebacher Feuerwehr zu stellen. Darüber hinaus lobte er die Zusammenführung der ehemaligen Löschbezirke Falscheid und Eidenborn zum neuen Löschbezirk West.

Erfreuliches zu berichten hatte auch der Beauftragte der Jugendfeuerwehren der Stadt, Guido Weber. Er vermeldete einen leichten, aber stetigen Mitgliederzuwachs. Mit 103 Jungen und mittlerweile 20 Mädchen sei im vergangenen Jahr auch auf dem Sektor der Nachwuchsgewinnung eine neue Bestmarke aufgestellt worden. So konnten 35 Neuzugänge verzeichnet werden; acht junge Feuerwehrleute konnten in den aktiven Dienst überführt werden.

Besonders stolz ist man bei der Lebacher Feuerwehr auf die drei so genannten Vorbereitungsgruppen mit insgesamt 27 Jungen und Mädchen. Diese wurden 2016 erstmals eingerichtet (wir berichteten) und erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit bei Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren. Schon im Grundschulalter werden sie durch regelmäßige Gruppenstunden und gemeinsame Veranstaltungen an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt, um sie danach für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen.