Start Sport 1. FC Saarbrücken: Walldorf kann kommen

1. FC Saarbrücken: Walldorf kann kommen

Angesichts der Ereignisse am Rande des Pokalspiels in Homburg rückte die bevorstehende Begegnung des 1. FC Saarbrücken beim FC Astoria Walldorf etwas in den Hintergrund. Dirk Lottner und Manuel Zeitz wurden abermals gebeten, Stellung zu den Ausschreitungen der Anhänger ihres Clubs zu nehmen. Lottner blieb dabei kompromisslos: „Ich denke, dass man darauf reagieren muss!“ Einige wenige schadeten dem FCS, nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch in der Außendarstellung.

Manuel Zeitz war die Fan-Diskussion sichtlich unangenehm. „Sie hätten das genauso gut sein lassen können, dann wäre die Choreo genauso gut gewesen.“ beschrieb der Kapitän des Tabellenführers sein Sichtweise. An das letzte Spiel in Walldorf erinnert er sich übrigens gerne zurück: „Da sind wird 90 Minuten hinterher gelaufen und haben dann 1:0 durch ein Eigentor gewonnen.“

Das dürfte diesmal nicht so einfach werden. Trainer Lottner erwartet einen engagiert auftretenden Gegner, der versuchen wird, die drei Punkte zu Hause zu behalten. Personell hat sich nichts verändert. Es wird wohl der Kader, der auch gegen Homburg zur Verfügung stand, mit in die Kurpfalz reisen. Von den Verletzten wird Alexendre Mendy bald wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Sehen Sie hier das Video der Pressekonferenz: