Start Kultur VORTRAG im Forsthaus Neuhaus: Bhutan – Im Land des...

VORTRAG im Forsthaus Neuhaus: Bhutan – Im Land des Donnerdrachens

Foto: Klaus Hessenauer

Ist es Shangri-La, das verborgene Paradies oder doch nur ein weitgehend unbekanntes kleines Land im Himalaya? Anne und Klaus Hessenauer waren unterwegs in Bhutan, in  Druk Yul, dem Land des Donnerdrachens wie die Bhutanesen ihre Heimat nennen.  Mit einem Multimediavortrag berichten sie über eine außergewöhnliche Reise.

Mit einem nicht alltäglichen Reiseziel wird die erfolgreich gestartete Vortragsreihe der Freunde des Abenteuermuseums im Waldinformationszentrum, Forsthaus Neuhaus fortgesetzt. Mit dieser Kooperation möchte der NABU Interesse für die Natur- und Kulturlandschaften anderer Länder wecken und für deren Erhalt und Schutz werben. Das Erfolgsgeheimnis der Abenteuerreihe sind authentische Berichte über Land und Leute, von Reisenden und Globetrottern die sich aus Überzeugung auf ihre Reiseziele einlassen und abseits ausgetretener Touristenpfade unterwegs sind. Seit  1997 Jahren waren die Homburger Anne und Klaus Hessenauer achtzehn Mal in den verschiedensten  Regionen des Himalaya und im buddhistischen Kulturkreis unterwegs. Immer wieder Nepal, Tibet, Sikkim und nun auch Bhutan, in dem der König das Bruttosozialglück zum Maßstab erhoben hat. .

Maskentanz (Foto: Klaus Hessenauer)

In der Abgeschiedenheit des Himalayas hat sich Bhutan seine einzigartige Kultur bis heute fast unverfälscht bewahrt. Das Leben der Menschen ist stark vom  tibetischen Buddhismus geprägt.  Religiöse Höhepunkte sind Klosterfeste mit geheimnisumwitterten Chams, Maskentänzen um Leben und Tod. Anne und Klaus Hessenauer wurden auf Ihrer Reise Zeuge des Paro Tsechu, eines der traditionellen Klosterfeste in Bhutan, kein vordergründiges Touristenspektakel, sondern gelebte Kultur und Religion mit vorwiegend einheimischen Besuchern.

Das legendäre Tigernest wie das Kloster Taktsang  genannt wird konnten sie ebenso besuchen wie zahlreiche Dzongs, landestypische Klosterburgen, die sowohl den Klerus als auch die weltliche Verwaltung beherbergen. Darunter auch der Punakha Dzong,  2011 Schauplatz der Königshochzeit in Bhutan. Natürlich durfte auch ein Trekking durch einsame Gebirgslandschaften nicht fehlen. Unterwegs auf dem „Druk Path“ dem Drachenweg wanderten die beiden  mehrere Tage mit Zeltausrüstung und einer kleinen Karawane, durch die menschenleere Bergwelt. Der Weg führte von Paro über einsame Pfade und 4000 m hohe Pässe in die Hauptstadt Thimpu.

Tigernest (Foto: Klaus Hessenauer)

Der Referent ist auch Autor des kürzlich erfolgreich im Buchhandel erschienenen Buches „Unter Gebetsfahnen Trekking und Reiseerlebnisse in Nepal“  Für das Buch, wie auch für den Vortrag, schöpft der  Autor aus 20 Jahren Reiseerfahrung in der Himalayaregion.  Wie immer hat Klaus Hessenauer ausdrucksstarke Fotos von Land und Leuten mitgebracht. Die Bilder  werden live mit Informationen, und Reiseanektoden kommentiert, immer unter dem Reisemotto „Menschen, Natur, Kultur erleben. Lassen sie sich verzaubern von einer einmaligen Kultur, mystischen Ritualen, liebenswerten Menschen und einer faszinierenden Bergwelt.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind dieses Mal für ein Solarprojekt in Nepal! Die Globetrotter Anne Duchstein und Sebastian Haffner reisen mit  „Sonne im Gepäck“ und bringen kleine robuste Photovoltaikmodule in die hintersten Winkel der Erde, aktuell nach Nepal. Der Verein „Sun-Help“ bringt Solarstrom in Dörfer die noch immer ohne Stromversorgung sind! Dafür wurden Sie im April 2017 als „Saarlands Beste“ in der Saarbrücker Zeitung ausgezeichnet. Auch die Freunde des Abenteuermuseums waren schon „Saarlands Beste“ und so kam Klaus Hessenauer auf die Idee, dieses Projekt zu unterstützen!

Wer eine Stunde früher kommt kann an der Eröffnung der Bilderausstellung „Gesichter der Welt“ teilnehmen. Die Freunde des Abenteuermuseums zeigen in Kooperation mit dem NABU Bilder von Menschen und Porträts aus aller Welt.

Vortrag: Donnerstag 19. April, Beginn 18:30 Uhr,  Waldinformationszentrum, Forsthaus Neuhaus  66115 Saarbrücken. Die Eröffnung der Ausstellung beginnt bereits um 17:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Über den Referenten

Die Homburger Klaus Hessenauer und seine Frau Anne sind begeisterte Bergwanderer und Trekker. Seit 20 Jahren sind sie zu Fuß und mit dem Rucksack, bevorzugt in der Himalayaregion, unterwegs. Mit dem Buch „Unter Gebetsfahnen“ erzählt er von Trekking- und Reiseerlebnissen in Nepal. Er nimmt den Leser mit auf die bekannten Routen in der Everest- und Annapurna-Region, aber auch auf stille Pfade, abseits ausgetretener Wege wie z.B. den Tamang Heritage Trail oder eine Wanderung im Mardi Himal. Nein, einen Reiseführer wollte er nicht schreiben, betont Klaus Hessenauer, eher einen Reiseverführer. Mit Multimediavorträgen unterstützen die Hessenauers seit Jahren das Kinderhaus Kathmandu und aktuell auch ein Solarprojekt von Sun-Help in Nepal.

Mehr zum Buch und Bestellmöglichkeit direkt beim Autor:
https://unter-gebetsfahnen.de/