Start Panorama Über 200 Soforthilfen im Regionalverband ausgezahlt

Über 200 Soforthilfen im Regionalverband ausgezahlt

26
0

Verwaltung arbeitet Anträge schnell und unbürokratisch ab

Die heftigen Starkregenfälle in der Nacht auf den 1. Juni sowie erneut am 11. Juni haben auch im Regionalverband zu einer Naturkatastrophe von außergewöhnlichem Ausmaß mit schweren Schäden geführt. Das Maßnahmenpaket des Landes sieht neben den mittelfristigen Finanzhilfen auch Soforthilfen über 1.500 Euro für Schäden an privaten Gebäuden vor. Privatpersonen aus Kleinblittersdorf, Bliesransbach, Auersmacher, Heusweiler, Eiweiler sowie den Saarbrücker Stadtteilen Bübingen, Schafbrücke, Brebach-Fechingen, Eschringen und Scheidt können Anträge auf beide Hilfearten beim Regionalverband Saarbrücken stellen.

Bisher sind 203 Anträge auf Soforthilfe bewilligt worden. Die meisten Soforthilfe-Anträge kamen bisher aus Bliesransbach (81), gefolgt von Saarbrücken-Bübingen (49) und Kleinblittersdorf (37). Es gehen nach wie vor täglich weitere Anträge beim Regionalverband ein. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Unsere zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten alle eingehenden Anträge auf Soforthilfe umgehend, reibungslos und unbürokratisch. So erhalten die betroffenen Menschen schnellstmöglich die dringend benötigte finanzielle Hilfe.“ Auf abschließende Finanzhilfen sind auch bereits 23 Anträge eingegangen. Deren Prüfung wird aber mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Die entsprechenden Informationen und Antragsformulare sind abrufbar auf der Internetseite des Regionalverbandes unter www.regionalverband.de/hochwasserhilfe oder können unter der E-Mail hochwasserhilfe@rvsbr.de angefordert werden. Auch die Bürgerämter der entsprechenden Städte und Gemeinden nehmen die ausgefüllten Unterlagen entgegen und leiten die Anträge umgehend an den Regionalverband weiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here