Start Sulzbach/Saar Hühnerfeld ARAL Strätling: Ein Hühnerfelder Traditionsunternehmen plant für die Zukunft

ARAL Strätling: Ein Hühnerfelder Traditionsunternehmen plant für die Zukunft

Die ARAL Tankstelle am Kreisel in Hühnerfeld ist ein Fixpunkt in der Wahrnehmung des kleinen Ortes oberhalb von Sulzbach. Seit den 50er Jahren bestimmt sie das Erscheinungsbild des Ortsanfangs und trägt seither zum Leben in Hühnerfeld bei. Geprägt wurde das Ensemble durch die Eigentümerfamilie Strätling, die bis heute die Tankstelle und den angeschlossenen Getränkeshop besitzt und bewirtschaftet.

Der Großvater von Uwe Strätling, Wilhelm Strätling, kam als Fahrsteiger aus Dorsten/Westfalen an die Saar. Das war vor dem Krieg. Als es dann auf die Rente zuging, bewarb er sich um einen Vertrag mit B&V, dem Vorgänger von ARAL(ARomate + ALifate), um an der Kreuzung der Grülingstraße, die damals ja die zentrale Ausfallstraße aus Saarbrücken Richtung Norden darstellte, eine Tankstelle einzurichten. Eine weitsichtige Entscheidung wie sich bald herausstellen sollte.

Zwei Jahre später übertrug er das Unternehmen an seinen Sohn Eugen. Dieser baute die Räumlichkeiten 1963 aus und wurde Vertragspartner von Renault, deren Fahrzeuge er vertrieb und wartete. Der heutige Getränkeshop bildete den Ausstellungsraum.

Das KfZ-Handwerk war damals noch mit einem übersichtlichen Equipment auszuführen. Und die Qualität der Renault-Fahrzeuge wurde mit den Jahren immer besser. Dennoch beschloss Uwe Strätling, der 1980 seinen Meisterbrief im KfZ-Gewerbe machte, als er den Betrieb 1993 von seinem Vater übertragen bekam, umzustrukturieren. „Ich wollte nicht auf zwei Hochzeiten tanzen.“ Verkaufen und Reparieren, das war für den Familienbetrieb nur schwierig umsetzbar.

Fortan betrieb er die Werkstatt für alle Marken und nicht mehr ausschließlich für Renault. „Dennoch sind wir noch emotional mit der Marke verbunden.“ sagt Uwe Strätling. Die Familie nutzt nicht zuletzt aus dieser Verbundenheit heraus noch zwei R21. Den Werkstattbetrieb haben die Strätlings aber im vergangenen Jahr eingestellt – außer für einige Stammkunden, die sich absolut nicht an andere Betriebe gewöhnen möchten. Uwe Strätling muss kürzer treten. Er hat Probleme mit den Gelenken. „Wenn ich noch etwas von meiner Rente haben möchte, dann muss ich langsam machen.“

Um die Nachfolge braucht er sich keine Sorgen zu machen. Tochter Stephanie ist bereits seit 2008 im Betrieb und wird früher oder später in seine Fußstapfen treten. Und ganz wichtig ist natürlich Ehefrau Ulrike, die ihm seit Jahrzehnten auch im Betrieb zur Seite steht. ARAL Strätling ist ein Familienunternehmen geblieben – und das soll es auch in Zukunft sein. Man passt sich den Gegebenheiten der Zeit an – und darin liegt der Erfolg.

Neben der Tankstelle wird auch die Autowaschanlage gerne genutzt. Der Getränkeshop besitzt eine tolle Auswahl, ebenso wie die Zeitschriftenabteilung und die Preise, auch im Verkaufsraum, sind überaus zivil gehalten. „Wir haben bewußt ein Preisniveau wie im Tante-Emma-Laden angesetzt.“ Die Kundschaft dankt es den Strätlings, die selbstverständlich auch die örtlichen Vereine und Firmen unterstützen. So lassen sie beispielsweise ihre ARAL Arbeitskleidung von Sportbekleidung Kuhn bedrucken. Wer einen Angelschein braucht, der kann sich gerne ebenfalls an die ARAL-Tankstelle wenden. „Eine Hand wäscht die andere!“ sagt der Chef.

Uwe Strätling und sein TLF 16

Wenig später öffnet er ein Werkstatttor. Dahinter verbirgt sich ein riesengroßes, knallrotes Gefährt. „Den TLF 16 habe ich vor 8 Jahren von der Altenwalder Feuerwehr ersteigert.“ Der Lack erstrahlt noch wie am ersten Tag. Uwe Strätling hat das Fahrzeug mit viel Herzblut zu einem Reisemobil umgebaut, das für Urlaubsfahrten und Konzertbesuche genutzt wird. „In den 8 Jahren sind wir 30.000 Kilometer damit gefahren, das ist mehr als die Feuerwehr in 33 Jahren.“ Damit sie unterwegs nicht mit dem roten Riesen in die Städte fahren müssen, hat Uwe Strätling noch einen Anhänger besorgt, in dem ein Motorrad Platz findet. Ansonsten blieb in all den Jahren wenig Zeit für Hobbies.

Das merkt auch Tochter Stephanie, die sich für den Klettersport begeistert. Den übt sie zwar meist in den entsprechenden Hallen in Zweibrücken oder St. Wendel aus. Einmal war sie jedoch mit einer Gruppe von Freunden und Bekannten im Pitztal zum Eisklettern gewesen. „Eine geniale Erfahrung!“ schwärmt die junge Frau, welche die Zukunft und die Vergangenheit der Firma Strätling weiterführen wird.

Das Angebot von ARAL-Strätling

Tankstelle | Waschanlage | Fahrzeugpflege

Zeitschriften und Tabakwaren

LESEN SIE AUCH:

Großrosseln: Heilige Messe zum 80. Geburtstag von Pater Alfons Müller