Jochen_Flackus Foto: Harald Krichel

Nachdem das Saarland laut Weiterbildungsatlas der Bertelsmann Stiftung Schlusslicht bei der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung ist, fordert DIE LINKE mehr Engagement der Landesregierung. Der wirtschaftspolitische Sprecher Jochen Flackus: „Gerade im längst laufenden Prozess der Digitalisierung ist eine ständige Qualifizierung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unerlässlich. Wie gut das Saarland bei der Weiterbildung aufgestellt ist, ist daher auch mit entscheidend dafür, ob wir als wichtiger Produktionsstandort mithalten können oder weiter zurückfallen. Angesichts der Zahlen ist die Ankündigung der Landesregierung, dass sich das Saarland beim Beschäftigungsgipfel als Modellregion bewerben will, mehr als ehrgeizig. Denn wenn die saarländischen Betriebe nicht mehr in die Weiterbildung ihrer Beschäftigten und damit in ihre eigene Zukunftsfähigkeit investieren und wenn das Land dies nicht stärker fördert, steht das Saarland eher als abschreckendes Beispiel da. Gerade ein Bundesland, das beim Wirtschaftswachstum bereits deutlich hinter hinkt, kann sich das nicht leisten, sonst droht ein weiterer ökonomischer Abstieg. Deshalb werden wir bei den Haushaltsberatungen auch eine Aufstockung der Fördermittel beantragen.“