Start Kultur Veranstaltungen in der Gemeinde Saarwellingen vom 16. bis 18. November 2018

Veranstaltungen in der Gemeinde Saarwellingen vom 16. bis 18. November 2018

Helmut Eisel Foto: Claus Kuhn

Freitag, 16.11.2018

Konzert im Alten Rathaus Saarwellingen.

Die Musiker Helmut Eisel und Verena Jochum präsentieren am Freitag, 16. November, um 20 Uhr ihr Programm „Klezmer im Elfenpalast“ im Alten Rathaus Saarwellingen.

Helmut Eisel lässt seine Klarinette in herrlichen Balladen hingebungsvoll singen und die Herzen der Zuhörer entsprechend dahinschmelzen. Mit elfenzarten Klängen ihrer Harfe umspielt Verena Jochum die musikalischen Darbietungen ihres Duo-Partners. Doch das Duo hat auch aufregend fetzige Titel zwischen Freilach und Tango im Programm, die das perkussive Element der Harfe hervorkehren und die Luft zum Flirren bringen. So faszinieren Eisel und Jochum mit betörend zartem Klangzauber und Melodien zum Träumen ebenso, wie mit tänzerischem Elan, mit virtuos verspielten Tonkaskaden und gewitzten Dialogen. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Samstag, 17.11., und Sonntag, 18.11.2018

Kaninchenzuchtverein SR 77 Saarwellingen.

Der KZV Saarwellingen veranstaltet am Samstag und Sonntag, 17./18. November, seine diesjährige Lokalschau in der Festhalle, Wilhelmstraße.

Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es werden zahlreiche Kaninchenrassen vertreten sein, wie Widderkaninchen, Großsilber, Farbenzwerge und viele andere. Die Kinder können sich freuen auf das Kaninchendorf mit jungen Kaninchen und Meerschweinchen. Eine reichhaltige Tombola verspricht viele Gewinne. An beiden Tagen wird Kaffee und Kuchen angeboten. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 18.11.2017

Vernissage im Alten Rathaus Saarwellingen.

In der Sonntagsmatinee am 18. November um 11 Uhr wird die Ausstellung „Kunst und Exil“ im Alten Rathaus Saarwellingen eröffnet.

Unter dem Motto „Konflikte verstehen und Zukunft gestalten“ steht die Beteiligung von Exilkünstler/innen am neuen Kunst- und Kulturprogramm im alten Rathaus, das im November startet. Malerei, Photographie, Musik, Literatur und Gesang von Exilkünstler/innen aus der Region zeigen die Vielfalt künstlerischer Betätigung auf. Alle vereint die Erfahrung des Lebens im Exil, mit fremden Gewohnheiten und der Herausforderung, sich in einem völlig neuen Kulturkreis zu bewegen. Ob es die Bilder von M. Kadro (Maler aus Kurdistan) oder Haider Refaat sind, die Literatur von Niros Malek oder die Straßenphotographie von Adnan Sharbatji – egal, was man als Künstler/in produziert, man ist immer  „gefangen“ in seinen Erlebnissen, seinen Traumata und der Verlusterfahrung. Die Ausstellung rund um das Thema „Kunst und Exil“ kann bis Anfang 2019 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di-So 18-22 Uhr) besucht werden. Der Eintritt ist frei.