Start Panorama Schüler der Eisenbergschule backen für karitativen Zweck

Schüler der Eisenbergschule backen für karitativen Zweck

links von hinten: Liselotte Bur, Peter Bohnert, Otto Bohnert, Ulli Meyer, Hans Albert Bur und die Kinder. Foto: Christa Strobel

Hassel. In dieser Woche backen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule in Hassel Weihnachtsplätzchen. Und dass es Spaß macht, sieht man an ihren Gesichtern. Die einen wiegen unter Aufsicht von Otto Bohnert die Zutaten ab, andere kneten oder rollen den Teig, weitere Schüler stechen die Formen aus, Hans Albert Bur (Vorsitzender des Seniorenbeirats) oder Peter Bohnert schieben sie in den Ofen. Wenn sie gebacken sind, dürfen wiederum andere mit Eltern, die helfen, oder Liselotte Bur das Gebackene verzieren. Dabei zeigen die Kids außerordentliches Geschick, besonders heute, denn der Schirmherr der karitativen Aktion für den Schutzengelverein Blieskastel, Finanzstaatssekretär Ulli Meyer, hat kräftig mitgeholfen beim Backen. Otto  Bohnert freute sich sehr, als der St. Ingberter Ortsvorsteher, den er schon von klein auf kennt, sich als Schirmherr bereit erklärt hat.

Otto Bohnert ist der Initiator der Aktion, er ist bei der VHS Hassel schon lange im Männerkochkurs, und so entstand mit Unterstützung der Leiterin der VHS Hassel, Christa Strobel, die Idee, mit den Kindern in Hassel Weihnachtsplätzchen zu backen. Denn Otto Bohnert hat ein Backbrett entwickelt, mit dem Kinder und Behinderte gut arbeiten können. Hans Albert und Liselotte Bur kamen dazu. Dann wurde Schulleiterin Nadine Müller um Genehmigung für die Aktion befragt. Diese begrüßte die Aktion und betonte, dass ein Projekt für wohltätige Zwecke wertvoll für das soziale Lernen der Kinder sei, außerdem die Erfahrung, gemeinsam etwas geschaffen zu haben. „Wir haben uns gefreut, als Herr Bohnert anbot, mit den Kindern unter Einsatz von mehreren Generationen einen praxisnahen und abwechslungsreichen Unterricht zu bieten.“

Die stellvertretende Schulelternsprecherin Claudia Schneider organisierte Helfer. „Es war schwierig, denn fast alle sind berufstätig. So waren auch die Omas da.“ Die Lehrer schickten abwechselnd 12 Kinder in die Küche der Schule, so dass jeder einmal drankam. „Das ist viel schöner als Unterricht“, so die Kids. Und es hat super funktioniert. Stolz waren die Kinder, als sie Ulli Meyer erklären durften, wie man Plätzchen herstellt. „Es ist toll für die Kinder, wie sie als kleine Bäcker mit viel Freude ans Werk gehen und merken, wie man etwas selbst herstellt.“ Der Schirmherr bewunderte das Backbrett, denn es sei gut geeignet für die Kleinen, auch für Erwachsene, man könne damit immer gleichmäßig ausrollen. „Ich bin gerne hergekommen, denn ich wollte auch die Grundschule am Eisenberg einmal kennenlernen.“

Die ganze Woche von 8:30 bis 14:30 Uhr sind Otto und Peter Bohnert im Einsatz. Am Hasseler Weihnachtsmarkt am 15. Dezember werden die Plätzchen im Rathaus gegen eine Spende zugunsten des Schutzengelvereins abgegeben (Beschluss des Teams). Das wiederum hat Christa Strobel organisiert. So entstand in Teamarbeit eine gute Sache. Spaß gemacht hat den Kleinen auch das Malen der Plakate und das Basteln für den Weihnachtsmarkt, für den Liselotte Bur auch Engel für den guten Zweck gebastelt hat. Aber ohne Spendengeber für Teig aus dem Ort und Lebensmittel von einem großen St. Ingberter Unternehmen wäre die Aktion nicht möglich gewesen und auch nicht ohne die ausgezeichnete Teamarbeit.