Start Kultur Filmfestival Max Ophüls Preis @ Berlinale

Filmfestival Max Ophüls Preis @ Berlinale

Foto: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)
im Rahmen einer Kooperation mit dem Filmfestival Max Ophüls Preis, dem Festival für den deutschsprachigen Nachwuchs, präsentiert die Perspektive Deutsches Kino, die Sektion für den deutschen Filmnachwuchs bei der Berlinale am Sonntag, den 17. Februar 2019 den Gewinner des Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm 2019.
 
DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN
Regie, Buch: Susanne Heinrich
Mit: Marie Rathscheck
Deutschland 2019
Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)
 
Sonntag, 17. Februar 2019 um 19:00 Uhr 
im CinemaxX 3, Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

Der Film DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN wurde am 19. Januar 2019 in Saarbrücken mit zwei Preisen ausgezeichnet: Neben dem Hauptpreis, dem Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm, erhielt DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN den Max Ophüls Preis: Preis der Ökumenischen Jury.

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen (Marie Rathscheck) durch die Großstadt. Unterwegs begegnet sie jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, findet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten, für den Sex „auch nur noch ein Markt“ ist, und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“. Ihr Versuch, ein Buch zu schreiben, scheitert am ersten Satz des zweiten Kapitels, und sie findet keinen Platz zwischen Kunstgalerien, Yoga-Studios und den Betten fremder Männer. Statt sich zu bemühen hineinzupassen, fängt das Mädchen an, ihre Depression als Politikum zu betrachten…

Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft zwischen Prekarisierung und Self Marketing, serieller Monogamie und Neo-Spiritualität, Ernüchterung und Glückszwang. Neben der Präsentation von DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN sind weitere Filme aus den Wettbewerbsprogrammen des Filmfestivals Max Ophüls Preis in Berlin zu sehen. In der Reihe „LOLA at Berlinale“ laufen für den Deutschen Filmpreis vornominierte Filme. Darunter finden sich auch Carlotta Kittels Dokumentarfilm ER SIE ICH (10.02.2019, 10:00, delphi LUX 2 und 12.02.2019, 14:45, delphi LUX 1), der 2017 seine Uraufführung beim Filmfestival Max Ophüls Preis feiern konnte, sowie Isa Willingers Dokumentarfilm HI, A.I. (12.02.2019, 10:15, delphi LUX 1 und 16.02.2019, 14:30, delphi LUX 2) – Sieger des diesjährigen Max Ophüls Preis: Bester Dokumentarfilm 2019. Außerdem ist in „LOLA at Berlinale“ mit DAS ENDE DER WAHRHEIT von Philipp Leinemann unser Eröffnungsfilm 2019 zu sehen.
Alle weiteren Informationen zu den Wettbewerben und zum Festival finden Sie unter www.ffmop.de und auf www.facebook.com/FilmfestivalMaxOphuelsPreis.
Content