Am 16.02.2019 wurde die Polizeiinspektion Burbach gegen kurz nach Mitternacht über einen Unfall auf der L163 (Velsenstrecke) in Höhe der Sandgrube in Kenntnis gesetzt. Beim Eintreffen der Streifenkommandos konnten diese nur ein verlassenes Fahrzeug feststellen. Der verunfallte Pkw, ein silberner Audi  A4 Kombi, war erheblich beschädigt, es entstand Totalschaden. Personen befanden sich nicht beim Fahrzeug. Nach den bisherigen Ermittlungen kam das Fahrzeug, welches in Fahrtrichtung Dorf im Warndt unterwegs war, in einer leichten Rechtskurve, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, nach links von der Fahrbahn ab, wo es zunächst frontal mit einem Telefonmast und anschließend mit mehreren Bäumen kollidierte. Das Fahrzeug kam schließlich um 180 Grad gedreht im Seitengraben zum Stehen. Der Fahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, wobei  aufgrund des Schadensbildes davon auszugehen ist, dass dieser durch den Unfall verletzt wurde. Im Anschluss durchgeführte Fahndungsmaßnahme nach dem Fahrer, unter Einbindung eines Diensthundes, sowie erste Ermittlungen verliefen negativ. Durch die Wucht der Kollisionen wurde ein Baum vollständig entwurzelt, es entstand Sachschaden an weiteren Bäumen, sowie einem Telefonmast.

Es ist anzunehmen, dass sich der Unfall bereits einige Zeit vor der ersten Mitteilung ereignete.

Im Rahmen der Unfallaufnahme, bei der auch Streifenkommandos der PI Völklingen eingebunden waren und welche durch die Freiwillige Feuerwehr des Löschbezirkes Klarenthal unterstützt wurde, musste die L 163 im Bereich der Unfallstelle kurzzeitig voll gesperrt werden, wodurch es aber, aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens, kaum zu Behinderungen kam.

Zeugen des Unfalls, Personen die sachdienliche Angaben machen oder Hinweise auf den Fahrer geben werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Burbach oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.