Start Panorama Gemeinde Eppelborn auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune

Gemeinde Eppelborn auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune

Foto: Gemeinde Eppelborn

Verkauf von fair gehandelten Produkten

Die Gemeinde Eppelborn hat es sich zum Ziel gesetzt, Fairtrade-Town zu werden. Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Die Gemeindeverwaltung, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende, Vereine, Schulen und sonstige Gruppen können sich für den fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Fairer Handel bedeutet, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiter im Süden verbessert werden sollen. Die Themen fairer Handel und nachhaltiger Konsum folgen dem zunehmenden Bewusstsein, dass wir alle Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten tragen. Die Bekanntheit von Fairtrade nimmt Jahr für Jahr zu und die Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher steigt kontinuierlich an.

Im Rahmen einer weiteren Aktion auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune hatte die Steuerungsgruppe Fairtrade Gemeinde Eppelborn im Rathaus Eppelborn fair gehandelter Produkte zum Verkauf angeboten. Die Angebotspalette reichte von fair gehandelte Schokolade, Keksen, Bonbons, Tee, Kaffee und Gewürzen bis hin zu Korb- und Lederwaren, Schals und kunsthandwerklichen Artikeln. Dazu hatte die Steuerungsgruppe alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen vorbeizuschauen.

Das Kinderhaus St. Josef in Eppelborn, im vergangenen Jahr als „Faire Kita“ ausgezeichnet, besuchte mit den Kindergartenkindern den Verkaufstand der Steuerungsgruppe und unterstützte damit die Bemühungen der Gemeinde Eppelborn Fairtrade-Kommune zu werden. Auch Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset beteiligte sich an der Verkaufsaktion und dankte Irene Horras bei ihrem Besuch zu deren besonderem Engagement in der Steuerungsgruppe.