Start Panorama Oberbürgermeisterin Britz setzt Spatenstich für Sportanlage Lulustein und die ATSV-Halle in Alt-Saarbrücken

Oberbürgermeisterin Britz setzt Spatenstich für Sportanlage Lulustein und die ATSV-Halle in Alt-Saarbrücken

OB'in Charlotte Britz setzt Spatenstich für Sportanlage Lulustein und die ATSV-Halle in Alt-Saarbrücken (Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken)

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hat am Mittwoch, 15. Mai, den Spatenstich für die Sanierung der Sportanlage Lulustein und der ATSV Halle in Alt-Saarbrücken gesetzt. Für das Projekt mit dem Titel „Sport hoch drei“ kooperiert die Landeshauptstadt mit dem ATSV Saarbrücken. Als Eigentümer der zum Platz angrenzenden Halle übernimmt der Verein als Bauherr die Verantwortung.

Die städtische Freisportanlage Lulustein und die vereinseigene ATSV-Halle stammen aus der Mitte der 1950er Jahre. Inzwischen sind sie in die Jahre gekommen. Im Zuge der Sanierung der Freisportanlage Lulustein und der ATSV-Halle entsteht eine moderne Sportinfrastruktur in Alt-Saarbrücken. Neben ATSV-Vereinsmitglieder werden auch Hobby-Sportlerinnen und -Sportler – ob einzeln oder im Verein – eine Vielfalt an Bewegungsangeboten vorfinden. Schulen und Kindertageseinrichtungen werden hier mit den Kindern zeitgemäß Sport treiben können.

Der Bund stellt für das Projekt „Sport hoch drei“ Städtebau-Fördermittel in Höhe von 3,448 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld stammt aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesbauministeriums. Die Gesamtkosten liegen bei rund 4,1 Millionen Euro.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz: „Die Bundesförderung ist ein großer Erfolg und ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Alt-Saarbrücken. Er ist ein gesellschaftlich bunt gemischter Stadtteil, der weiter wächst, in dem viele Familien mit Kindern wohnen. Der ATSV Saarbrücken leistet mit seinen Mitgliedern hervorragende Arbeit in Alt-Saarbrücken, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen. Die neue Anlage steht allen Menschen offen und wird ein schöner Treffpunkt im Quartier sein.“

Dr. Stephan Schaeidt, erster Vorsitzender des ATSV Saarbrücken, ergänzt: „ Der ATSV vereint alle Gesellschaftsschichten, wir engagieren uns sozial und integrativ über den Sport hinaus. Damit ist der ATSV weit mehr als ein reiner Sportverein. Die Sanierung ist nur der erste Schritt: Wir erarbeiten gerade ein Stufenkonzept zur Weiterentwicklung der ATSV Halle als Sport- und Kulturzentrum. Aktuell ist in der ATSV Halle nicht nur der Vereinssport beheimatet, an den Vormittagen steht sie dem Regionalverband für den Schulsport zur Verfügung.“

Idealer Trainingsort für Leichtathleten, umfassende Sanierung der ATSV-Halle

Die Bauarbeiten auf der Sportanlage Lulustein schreiten voran. Nachdem Ende Februar bereits einige Bäume gefällt wurden, hat es Anfang April einen Einweisungstermin mit der Baufirma „STRABAG Sportstättenbau“ gegeben. Seit Mitte April läuft die Einrichtung der Baustelle.

In der Sportanlage Lulustein saniert die Landeshauptstadt den vorderen Platz komplett und baut ihn zu einem Rasenplatz aus. Die Laufbahn und die Leichtathletikbereiche erhalten einen modernen und zeitgemäßen Kunststoffbelag. Die Beleuchtung wird erneuert und auf LED-Technik umgestellt. Die Sportanlage Lulustein ist künftig ein idealer Trainingsort für Leichtathletinnen und -athleten, insbesondere in den Wurfdisziplinen. Den Mittelplatz baut die Stadt als Multifunktionsfeld aus, er erhält ebenfalls eine neue Beleuchtung. Neu ist ein Beachvolleyballfeld. Der Lulustein schafft damit ein offenes Bewegungsangebot für die Menschen in Alt-Saarbrücken. Eine öffentliche Toilette steht nach der Sanierung ebenfalls zur Verfügung. Bei der Halle des ATSV stehen die energetische Sanierung und die Verbesserung der Barrierefreiheit im Vordergrund. Hier sind Rampen, eine behindertengerechte Toilette und ein Treppenlift geplant.

Weitere Infos: www.saarbruecken.de/lulustein.

Content