Start D-News FCS: Das Bestmögliche soll erreicht werden

FCS: Das Bestmögliche soll erreicht werden

Vor dem letzten Saisonspiel gegen den bereits als Absteiger feststehenden Newcomer aus Dreieich liegt ein wenig Wehmut in der Luft. So dominierte das Thema „Abschied“ auch die letzte Spieltags-Pressekonferenz. Grund war natürlich, dass mit Marco Holz ein Spieler mit am Tisch saß, der nun 100 Spiele in drei Jahren für den 1. FC Saarbrücken in der Regionalliga absolviert hat und den Club Richtung Heimat verlassen wird. Er ließ zwar durchblicken, dass er sich im Saarland wohlfühle und gerne noch geblieben wäre, doch die neue Aufgabe scheint so spannend zu sein, dass er im Sommer nach München wechseln wird, obwohl er gute Gespräche mit anderen Saarvereinen geführt hatte.

Für Trainer Dirk Lottner zählt morgen nur ein Sieg. „Wir wollen die noch möglichen Ziele erreichen!“. Das sind der Tabellenplatz zwei hinter Mannheim und der Pokalsieg in der kommenden Woche gegen die SV Elversberg. Teil 1 der Mission soll morgen eingetütet werden. Mit Dreieich kommt ein Gegner, der angesichts des sicheren Abstieg schon in den letzten Spielen demoralisiert wirkte und deshalb teilweise auch hoch verlor. Alles andere als ein Sieg gegen die Hessen wäre sicherlich eine Blamage für den FCS.

Fehlen werden morgen Martin Dausch, Markus Mendler, Joe Vunguidica und Sebastian Jacob, der sich einen Magen-Darm-Virus eingefangen hat. Bei den letzten drei Spielern besteht bei Trainer Lottner aber die Hoffnung, dass sie gegen Elversberg im Kader stehen werden.