Start Panorama TZS Tennissenioren/Innen besuchen Wasserwerk in Rentrisch

TZS Tennissenioren/Innen besuchen Wasserwerk in Rentrisch

„Da trübt sich kein Wässerchen“

Die Qualität und Sicherheit des aus dem Scheidter Tal (Rentrisch) gewonnenen Trinkwassers der Stadt Sulzbach war Gegenstand des Besuchs der Seniorinnen und Senioren der Tennisabteilung des TZS DJK Sulzbach im Wasserwerk Rentrisch.  Betriebsleiter Jacobs und sein Kollege Herr Ast von der Stadtwerke Sulzbach/Saar GmbH gaben bereitwillig Auskünfte auf die vielen Fragen der Gäste über das Thema Trinkwasser für Sulzbach. Frisches Wasser könne man getrost aus der Wasserleitung trinken, so auch auf dem Tennisplatz, war die Antwort von Ingenieur Volker Jacobs. Das Wasser sei in jeder Hinsicht immer „in Ordnung“, werde überwacht und im Labor in regelmäßigen Abständen untersucht. Die vier Brunnen von ca. 125 Metern Tiefe und auch der Hausbrunnen von acht Metern Tiefe garantieren eine Ressource an Wasser, direkt aus einer unterirdischen Quelle. Neben guter Wassereigenschaften garantiere die regelmäßige und gezielte Überwachung nach Trinkwassergütemerkmalen des Staatlichen Gesundheitsamtes eine gleichbleibende und optimale Qualität, sowohl des sogenannten Rohwassers, so wie es aus den Brunnen kommt, als auch des Trinkwassers des Netzes. Bisher hätten alle regelmäßigen und alle Sonderkontrollen nicht den geringsten Anlass zur Beanstandung gegeben, erläuterte Jacobs. Demnach bestehe kein Zweifel an der Notwendigkeit, die Trinkwasserreserven und Einzugsgebiete vor möglichen Umweltbelastungen künftig stärker zu schützen. Die Ausweisung des Wasserschutzgebietes in Rentrisch habe diesem Umstand ausreichend Rechnung getragen. Zwei Turmbehälter in Neuweiler und Sulzbach West sowie der Hochbehälter auf dem Gehlenberg in Dudweiler versorgen die Einwohner von Sulzbach mit bestem Trinkwasser, selbst bei Spitzenbedarf im Sommer. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass in Sulzbach keine „Wasserkrise“ stattfinden werde, selbst bei hohen Temperaturen und dementsprechenden Verbräuchen. Trinkwasser ist Lebensmittel Nr. 1, wie Goethe schrieb: „Alles ist aus dem Wasser entsprungen; alles wird aus dem Wasser erhalten.“ Die Tennissenioren/innen des TZ DJK Sulzbach e.V. waren über das informative Gespräch beeindruckt und bedanken sich recht herzlich bei den Stadtwerken Sulzbach. Eine sehr interessante Führung im Wasserwerk Rentrisch, die wir Interessierten gerne ans Herz legen.