Start FCS Regionalligastart: Saarbrücken muss, Pirmasens will

Regionalligastart: Saarbrücken muss, Pirmasens will

Fabian Eisele ist der Gewinner der Vorbereitung. Er dürfte morgen in Pirmasens von Anfang an spielen.

Die Rollen sind klar verteilt: Der 1. FC Saarbrücken gilt als Topfavorit für die Meisterschaft insgesamt, Pirmasens muss sich nach einer erfolgreichen Saison, die auf Platz 9 endete, mit einem neuen Trainer und sieben neuen Spielern erst einmal sortieren. Dennoch gehen die Schuhstädter nicht ohne Optimismus in das morgige Spiel: „Saarbrücken muss, wir wollen!“ lautet die Devise, die Patrick Fischer, der Nachfolger von Peter Tretter im Traineramt des FKP, für den Vergleich der Traditionsmannschaften ausgab.

Formal betrachtet dürfte es keinen Zweifel daran geben, dass die Saarländer den Sieg nach Hause fahren, denn deren ohnehin schon starke Mannschaft hat im Sommer außer Mario Kehl-Gomez keine Stammkräfte verloren, dafür aber massiv Qualität hinzugekauft.

So wird Dirk Lottner die Qual der Wahl haben, beispielsweise in der Abwehr: „Es wird Enttäuschungen bei dem ein oder anderen geben!“ kündigte er an. Damit dürfte er auf die Entscheidung hindeuten, die zwischen dem Einsatz von Christopher Schorch oder Boné Uaferro zu treffen sein wird. Denn Steven Zellner, „ein Ausnahmespieler für diese Liga“, wie Lottner oft betont, ist gesetzt. Die Position rechts von „Zelle“ wird sehr wahrscheinlich Neuzugang Anthony Barylla einnehmen.

Im Mittelfeld dürfte sich nicht all zu viel ändern: Je nachdem, ob Lottner mit zwei oder einem Sechser agiert, stellt sich die Frage, ob Mendler und Golley oder nur einer der beiden auflaufen wird. Die Außenpositionen dürften mit Jänicke und Müller besetzt werden. Als Sechser werden Manu Zeitz und Fanol Perdedaj erste Wahl sein. Auch im Sturm wird es keine Überraschungen geben. Nach den Äußerungen in der heutigen Pressekonferenz dürfte klar sein, dass Fabian Eisele neben Sebastian Jacob starten darf.

In Pirmasens hat man natürlich genau beobachtet, was da auf einen zukommen wird und sich entsprechend gerüstet. Patrick Fischer wird sicherlich gerne die Underdog-Rolle übernehmen und den FCS das Spiel machen lassen. Große Stücke hält er auf seinen Neuzugang Sven Sellentin, der zuvor in Elversberg und Homburg tätig war und nach viel Verletzungspech nun wieder sein altes Leistungsniveau erreicht hat. Seine Vorstöße könnten dem FCS in dem erwarteten 3-5-2 System zu schaffen machen. Zumal mit Dennis Krob ein Spieler im Sturmzentrum agiert, der in der letzten Spielzeit immerhin 8 Treffer erzielen konnte.

Es wird also einen spannenden Liga-Auftakt an der Husterhöhe geben. Geschäftsführer David Fischer rechnet mit mehr als 2000 Anhängern aus Saarbrücken. 850 Karten habe man selbst via Fanshop und Geschäftsstelle unter die Leute gebracht.

Sehen Sie hier die komplette Pressekonferenz des 1. FC Saarbrücken vom 25.7.19:

Das Magazin Blau-schwarz zum Regionalliga-Start bringt Interviews mit FKP-Trainer Patrick Fischer und SVE-Coach Horst Steffen. Es erscheint heute abend um 20.00 Uhr auf www.saarnews.com, youtube und facebook.