TSV Steinbach: Starke Leistung bleibt unbelohnt

Im zweiten Saisonspiel der Fußball-Regionalliga Südwest hat der TSV Steinbach Haiger die erste Niederlage kassiert. Beim 1. FC Saarbrücken verlor die Mannschaft von Trainer Adrian Alipour mit 0:2 (0:1). Das aber vollkommen unverdient.

„Wir hatten unfassbar viele Chancen. Wir haben mitgezählt: Insgesamt haben wir 14 Mal aus aussichtsreichen Positionen aufs gegnerische Tor geschossen“, sagte Alipour und ergänzte: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, mit der Intensität, die sie an den Tag gelegt hat, und dem Siegeswillen, den sie gezeigt hat.“ Doch die Krönung blieb am Samstagnachmittag aus: Wenigstens einen Punkt hätte sich der TSV verdient gehabt. Angesichts des deutlichen Chancenplus wäre auch ein Steinbacher Sieg gerecht gewesen. „Wir haben sehr viel Glück gehabt“, gestand Saarbrückens Trainer Dirk Lottner nach dem Schlusspfiff und wusste genau, bei wem er sich vor allem bedanken musste: Torhüter Daniel Batz. „Eine Eins mit Sternchen“ verteilte Lottner an seinen Schlussmann. „Ohne ihn hätten wir keine drei Punkte geholt“, erklärte der FCS-Coach.

Es war zum Haare raufen. An dem 28-Jährigen war am Samstagnachmittag einfach kein Vorbeikommen. Immer wieder brachte Batz eine Hand, eine Faust oder ein Fuß hinter den Ball. Vor allem im zweiten Durchgang wuchs Saarbrückens Torhüter über sich hinaus. 

Bei den Steinbachern gab es gegenüber dem 3:0-Auftaktsieg vor einer Woche gegen den 1. FSV Mainz 05 U23 eine Änderung in der Startelf. Für den nach wie vor am Rücken lädierten Nico Herzig rückte David Al-Azzawe in die Innenverteidigung. Nachdem in der neunten Minute ein Schuss von Sascha Marquet in letzter Sekunde noch abgeblockt wurde, folgte für die Gäste die kalte Dusche. Ein langer Ball fiel vor die Füße von Saarbrückens Timm Golley, der von TSV-Keeper Tim Paterok im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Markus Mendler zum 1:0. Wer nun dachte, dass dieser Treffer den Platzherren, die auf den verletzten Stürmer Sebastian Jacob verzichten mussten, Auftrieb geben würde, sah sich getäuscht. Die Steinbacher kontrollierten das Geschehen, verteidigten als Mannschaft konsequent und besaßen schon in Hälfte eins die besseren Chancen. Während die Saarländer durch einen Mendler-Freistoß nach 28 Minuten, der zwei Meter übers Tor strich, nur noch einmal etwas Offensivgefahr ausstrahlten, hatten die Gäste durch Johannes Bender (15.), Manuel Hoffmann (25.) und Serhat Ilhan (33.) gute Möglichkeiten.

Nach Wiederbeginn wurden Alipours Schützlinge noch stärker. In der 49. Minute hätte der Ausgleich fallen müssen. Ilhan bereitete eine Doppelchance mustergültig vor. Doch sowohl gegen Johannes Bender, als auch gegen Sascha Marquet war Batz zur Stelle – wie auch wenig später bei einem Kopfball von Al-Azzawe im Anschluss an einen Hoffmann-Freistoß (53.). Auch als Marquet nach einem langen Pass von Sören Eismann den Ball 14 Meter vor dem Tor volley aus der Luft nahm, tauchte der Saarbrücker Schlussmann blitzschnell in sein rechtes Eck ab und wehrte den Schuss zur Ecke ab (79.). Kurz darauf dribbelte sich der eingewechselte Jannik Mause sehenswert durch die FCS-Abwehr und zog aus acht Metern ab, doch auch hier war Batz zur Stelle (84.). Dass die Gastgeber am Samstagnachmittag das Glück auf ihrer Seite hatten, bewies die 85. Minute, als ein Saarbrücker nach einem Mause-Kopfball den Ball an die eigene Latte lenkte. „Wir mussten an unsere Grenze gehen, weil wir dazu gezwungen wurden“, wusste Lottner, der nach dem Abpfiff allen Saarbrückern empfahl, „drei Mal kräftig durchzupusten“. Das 2:0, das der eingewechselte José Pierre Vunguidica erzielte (89.), erlöste die Saarländer, die bis dato im zweiten Durchgang lediglich durch Gilian Jurcher so richtig gefährlich vor den Steinbacher Kasten kamen. Doch der 16-fache Torschütze der Vorsaison verzog aus acht Metern (75.).

Als sich die TSV-Spieler nach dem Schlusspfiff bei den mitgereisten Fans bedankten, spendeten auch einige Anhänger des FCS Applaus. Komplimente gab es am Samstag also reichlich, aber leider keine Punkte. „Wir können auf diese Leistung extrem aufbauen“, meinte Adrian Alipour. „Wir werden das Spiel jetzt genau analysieren, dann aber auch schnell abhaken und uns auf Alzenau vorbereiten.“ Der Aufsteiger, der beide Saisonspiele bislang gewonnen hat, gastiert am kommenden Freitag (19 Uhr) am Haigerer Haarwasen.

1.FC Saarbrücken – TSV Steinbach Haiger 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Markus Mendler (11., Foulelfmeter), 2:0 José Pierre Vunguidica (89.)

Saarbrücken: Batz – Barylla, Zellner, Uaferro – Jänicke, Perdedaj, Zeitz, Müller – Mendler (58. Jurcher) – Golley (66. Froese), Eisele (73. Vunguidica).

Steinbach Haiger: Paterok – Hanke, Al-Azzawe, Kirchhoff, Strujic – Eismann, Bender (85. Bisanovic) – Ilhan, Marquet, Hoffmann (69. Mause) – Kramer.

Schiedsrichter: Manuel Bergmann (Erbach) – Zuschauer: 3736 (in Völklingen)

Kontakt aufnehmen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ähnliche Beiträge

Kolling begrüßt Kampagne der Bundesdrogenbeauftragten zur Cannabisprävention

„10 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland haben bereits Cannabis konsumiert und das Interesse steigt mit zunehmendem Alter. Diesem Trend müssen...

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland auf insgesamt 2.703 – 165 verstorben, 2489 geheilt

-       Zahl der Verstorbenen liegt landesweit bei 165 -       Zahl der Geheilten entspricht 2.489

LSU zum Adoptionshilfegesetz:

Schlechterstellung von Zwei-Mütter-Familien geht gar nicht! Das gestern im Deutschen Bundestag in letzter Lesung beratene und verabschiedete Adoptionshilfe-Gesetz soll...

Verfolgen Sie uns auch auf

19,717FansGefällt mir
2,185NachfolgerFolgen
2,040AbonnentenAbonnieren

Aktuellste Meldungen

Kolling begrüßt Kampagne der Bundesdrogenbeauftragten zur Cannabisprävention

„10 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland haben bereits Cannabis konsumiert und das Interesse steigt mit zunehmendem Alter. Diesem Trend müssen...

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland auf insgesamt 2.703 – 165 verstorben, 2489 geheilt

-       Zahl der Verstorbenen liegt landesweit bei 165 -       Zahl der Geheilten entspricht 2.489

LSU zum Adoptionshilfegesetz:

Schlechterstellung von Zwei-Mütter-Familien geht gar nicht! Das gestern im Deutschen Bundestag in letzter Lesung beratene und verabschiedete Adoptionshilfe-Gesetz soll...

FDP: Freiheitsrechte dürfen noch eingeschränkt werden, wo es zwingend notwendig ist

Die FDP Saar fordert die saarländische Landesregierung auf, statt einzelnen Lockerungen den Bürgern wieder die vollen Freiheitsrechte einzuräumen, die nur noch dort...

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband – sieben neue Fälle

Sieben neue bestätigte Krankheitsfälle – Kein weiterer Todesfall Die Anzahl der bestätigt am Coronavirus erkrankten Personen im Regionalverband ist...