Start Gesundheit & Fitness Lebenshilfe Sulzbach-/Fischbachtal: Auftaktveranstaltung „Kür statt Pflicht“

Lebenshilfe Sulzbach-/Fischbachtal: Auftaktveranstaltung „Kür statt Pflicht“

Auftaktveranstaltung „Kür statt Pflicht“

Am Wochenende startete die Lebenshilfe Sulzbach-/Fischbachtal mit ihrem Projekt „Kür statt Pflicht“.

21 „Inklusionsaktivist*innen“ trafen sich zur Bildung eines Gremiums, um künftig Barrieren aufzuspüren, zu benennen und möglichst auch zu abzubauen. Zu der etwa dreistündigen Veranstaltung hatten Julia Weller und Ulli Schmitz engagierte Personen mit und ohne Behinderung, Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Sulzbach-/Fischbachtal, Angehörige und professionelle Begleiter*innen von Menschen mit Handicap eingeladen. Zuvor hatten die beiden Lebenshilfe-Mitarbeiterinnen, die das Aktion-Mensch-geförderte Projekt begleiten, sorgfältig ausgewählt, wer in der Anfangsphase als Gremiumspartner*innen ins „Boot genommen“ wird und auch entsprechend das Interesse an der Mitarbeit im Projekt sowie der Funktion als Multiplikator*innen im Sozialraum abgefragt.

Besonders stolz konnten die Organisatorinnen sein, dass sie Markus Igel, einen prominenten Vorreiter in Sachen Selbstbestimmtes Leben, für die Gremiumsarbeit gewinnen konnten. Für Igel, der aktuell für seine Rechte „streitet“, gestaltet sich die Gremiumstätigkeit quasi als eine Art Heimspiel: als gebürtiger Saarländer und ehemaliges Kindergartenkind von Ulli Schmitz konnte das Band schnell aufgenommen und neu geknüpft werden.

Durch die Vorstellung des Projektplanes, Mitmach-Einheiten und regen Gesprächsaustausch konnte „Kür statt Pflicht“ sicher vom Stapel laufen. Angelika Schallenberg, Geschäftsführung der Lebenshilfe, zeigte sich hochzufrieden über den Auftakt. Und sowohl Julia Weller als auch Ulli Schmitz freuen sich auf ein produktives Miteinander des Projektgremiums.

Die weitere Vorgehensweise des Gremiums wird in der nächsten Sitzung festgelegt.