Start FCS Saarbrücken trotz Remis zurück an der Spitze

Saarbrücken trotz Remis zurück an der Spitze

Agil: Timm Golley

Fast 3000 Zuschauer fanden trotz der ungünstigen Terminierung nach Völklingen, um am heutigen Abend die Nachholpartie zwischen dem 1. FC Saarbrücken und der Zweitbesetzung der TSG Hoffenheim zu sehen. Zweitbesetzung? Nicht ganz, denn mit Philipp Pentke im Tor, Akpoguma in der Abwehr und Baumgartner im zentralen, offensiven Mittelfeld waren immerhin drei Profis in der Startaufstellung der Kraichgauer.

Dirk Lottner ersetzte Schorch durch Uaferro und für den verletzten Jacob rutschte Jurcher in die Anfangsformation. Lottners Truppe ergriff sofort die Initiative und entfachte ihr gewohntes Offensivspiel, das heute vor allem durch die Außen Tobias Jänicke und Mario Müller getragen wurde. Aus dem Zentrum kamen wiederum wenig Impulse. Dort fehlten heute merklich die „Eckpfeiler“ Jacob und Perdedaj. Insbesondere den Einsatzwillen und die Aggressivität des Kosovo-Albaners hätten sich nicht wenige Zuschauer gewünscht.

Ein sehr gute Partie bot heute Mario Müller, unser Spieler des Tages.

Dennoch gab es eine Reihe von Chancen. Timm Golley erwies sich heute als der beste Angreifer. Er war überall zu finden, und kam zu einigen Chancen, ohne letztlich erfolgreich zu sein. Die beste Möglichkeit hatte Tobias Jänicke, der jedoch am sehr guten Gästekeeper scheiterte.

Nach der Pause ging es zunächst mit der Saarbrücker Überlegenheit weiter, doch nach abermals vergebenen Chancen von Golley und Zeitz übernahmen plötzlich die Hoffenheimer das Kommando auf dem Platz. Allerdings fehlte ihnen ebenso die Durchschlagskraft wie den Gastgebern, die nach den Wechseln (70. Minute Breitenbach für Jänicke und Eisele für Golley; 83. Minute Fejzullahu für Mendler), wieder mehr Druck auf das Tor der Kraichgauer erzeugten. Diese hatten jedoch mit Torhüter Pentke heute ihren besten Mann und so blieb es beim gerechten Unentschieden.

Fazit: Das wichtigste am heutigen Nachholspiel war sicherlich die Rückeroberung der Tabellenspitze. Es bleibt die Erkenntnis, dass auch der als „FC Bayern der Liga“ titulierte FCS ohne seine „Eckfeiler“ Schwierigkeiten hat, sich gegen defensiv starke Gegner durchzusetzen. Wann Jacob und Perdedaj zurückkehren ist noch ungewiss.