Start Politik Saarbrücken: Elternbeiträge der Kindertagespflege sinken

Saarbrücken: Elternbeiträge der Kindertagespflege sinken

Regionalversammlung folgt damit Empfehlung des Landkreistags

Die Regionalversammlung hat in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, die Elternbeiträge der Kindertagespflege zum 1. August rückwirkend zu senken. Damit wird auf die bereits beschlossene Reduzierung der Kita-Gebühren in Einrichtungen reagiert, die von zahlreichen Trägern zu diesem Zeitpunkt umgesetzt wurde. Der Beschluss geht auf eine Empfehlung des Saarländischen Landkreistags zurück. Da die Betreuungszeiten in der Kindertagespflege sehr individuell und dadurch nur schwer mit dem Preismodell der Kitas vergleichbar sind, ein Rechenbeispiel: Zuvor musste für eine Betreuungsstunde pro Woche 8,75 Euro gezahlt werden. Dieser Betrag sinkt nun auf 7,50 Euro. Wer demnach beispielsweise zuvor den Höchstbetrag von 350 Euro im Monat für die Betreuung durch eine Tagespflegeperson gezahlt hat, zahlt künftig maximal 300 Euro. Weitere Absenkungen werden künftig jährlich zwischen den Landkreisen und dem Regionalverband beraten. Durch diese erste Kostensenkung erhöhen sich die Mehrkosten des Regionalverbands voraussichtlich um rund 200.000 Euro im Jahr.

Erster Regionalverbandsbeigeordneter Jörg Schwindling: „Die Tagesmütter und Tagesväter leisten einen entscheidenden Beitrag in der Betreuungsstruktur und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Um dies zu würdigen haben wir beispielsweise bereits zum Anfang des Jahres den Lohn um 12,5 Prozent angehoben. Zusätzliche Ausgaben für den Regionalverband von rund 300.000 Euro jährlich, die wichtig und richtig investiert sind.“ Im Regionalverband betreuen derzeit 160 Tagespflegepersonen rund 500 Kinder und tragen damit dazu bei, weitere Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ab dem ersten Lebensjahr anbieten zu können.

Um weitere Anreize für zusätzliche Kinderbetreuungsplätze und Großtagespflegestellen zu schaffen wurde in der vergangenen Regionalversammlung ebenfalls eine Richtlinie erlassen, die künftig Mietkostenzuschüsse gewährt. Selbstständig tätige Tagespflegepersonen, die externe Räumlichkeiten für die Kindertagespflege anmieten, erhalten dadurch einen Mietzuschuss in Höhe von 20 Euro pro vorgehaltenem Platz und Monat. Bei maximal zehn Plätzen ist dies ein monatlicher Zuschuss von bis zu 200 Euro pro Großtagespflegestelle.

Zudem wurde ein Vertrag über eine neue Großtagespflegestelle in Trägerschaft des ZBB beschlossen. Diese soll unter dem Namen „Kakadu“ voraussichtlich im Februar 2020 in Burbach eröffnen.