Start Regionalliga Südwest SSV Ulm 1846 Fußball – TSG Hoffenheim II 3:1

SSV Ulm 1846 Fußball – TSG Hoffenheim II 3:1

Mit einer tollen Leistung im Heimspiel schlagen die Spatzen die TSG 1899 Hoffenheim II mit 3:1 und schiebt sich damit auf Platz 7.
Das Spiel gegen die U23 der TSG Hoffenheim begann mit einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen ehemali-gen Ulmer Spieler Dieter Kohnle.
Danach zeigten die Spatzen direkt, was sie immer wieder auszeichnet: Frühes Pressing und Balleroberungen in der geg-nerischen Hälfte.
Hoffenheim kam zu Beginn kaum in Richtung Ulmer Tor und schon nach neun Minuten konnten die SSV-Fans Jubeln. Vinko Sapina flankte von der rechten Seite in den Strafraum, dort stand Kapitän Florian Krebs richtig und köpfte den Ball zur Führung ins Netz.
Die Spatzen zeigten hervorragende Kombinationen, so auch in der 17. Minute als Nico Gutjahr mit einem tollen Pass durch die Schnittstelle Burak Coban auf die Reise in Richtung TSG-Tor schickte, dieser konnte den Ball aber nicht im Tor unter-bringen obwohl er nur noch Torwart Alexander Stolz vor sich hatte.
Die nächste große Möglichkeit hatte Haris Hyseni in der 36. Minute, Marcel Schmidts hatte eine gute Flanke in den Straf-raum geschlagen, TSG Torwart Stoll konnte es aber mit einer tollen Parade verhindern.
Nur wenig später war er aber gegen Burak Coban machtlos, der von halb rechts im Strafraum den Ball links unten zum 2:0 versenkte.
Eine tolle erste Halbzeit, in der die Führung sogar noch deutlich höher hätte ausfallen können, Thomas Geyer scheiterte in der 40. Minute am Torhüter.
Auch im zweiten Durchgang zeigten sich die Spatzen engagiert und drängten auf den nächsten Treffer. Ein Tor von Haris Hyseni wurde aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen. Kurze Zeit später war zum wiederholten Mal Alexander Stolz der Spielverderber und konnte gegen Hyseni parieren.
In der 69. Minute spielte der erst eingewechselte Felix Higl einen Doppelpass mit Haris Hyseni, blieb vor dem Tor ganz cool und versenkte den Ball zum 3:0.
Wenige Minuten später die erste Torannäherung der Gäste, SSV-Keeper Christian Ortag parierte jedoch sehr gut.
In der 86. Minute konnte die TSG durch Franko Kovacevic den Anschlusstreffer erzielen, dies nahm aber keinen Einfluss mehr auf den Spielverlauf.
Fazit: Am Ende steht ein hochverdienter Sieg, der aufgrund der Vielzahl an Chancen und Spielanteile auch höher hätte ausfallen können. Der SSV Ulm 1846 Fußball dominierte den Hoffenheimer Bundesliga-Nachwuchs zu jeder zeit und zeigte ein tolle Leistung.

SSV Ulm 1846