Start Themen Saarländische Schülerinnen und Schüler erkämpften wieder viele Medaillen bei bundesweiten Wettbewerben

Saarländische Schülerinnen und Schüler erkämpften wieder viele Medaillen bei bundesweiten Wettbewerben

Das Ministerium für Bildung und Kultur informiert:

Traditionell werden auch in diesem Jahr am 23. Oktober die erfolgreichen Mannschaften der schulsportlichen Wettbewerbe geehrt. Bildungsstaatssekretär Jan Benedyczuk gratulierte heute fünf Teams persönlich für ihre hervorragenden Leistungen bei Jugend trainiert für Olympia & Paralympics und bei dem bundesweiten Wettbewerb im Schulringen.

„Ich gratuliere Euch herzlich zu Euren tollen Erfolgen! Das habt Ihr mit viel Trainingsfleiß, Ehrgeiz und Disziplin erreicht – und einem funktionierenden Schulumfeld. Mein Dank geht daher auch an alle engagierten Lehrkräfte, Übungsleiterinnen und Übungsleiter, an die Schulleitungen und die Eltern“, sagt Bildungsstaatssekretär Jan Benedyczuk, der auch Vorsitzender der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz ist.

Bei „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ erreichte die Louis-Braille-Schule Lebach die Silbermedaille im Winterfinale beim Skilanglauf für Blinde und Sehbehinderte in Nesselwang im Allgäu. Zudem gewann die Startgemeinschaft der Förderschulen Schule zum Broch Merzig, Waldschule Saarwellingen und die Louis-Braille-Schule Lebach in Para-Leichtathletik die Goldmedaille und damit den Bundessieg.

Eine weitere Schule konnte bei diesem Wettbewerb bereits im Frühjahr erfolgreich von Berlin nach Hause fahren: Beim Finale im Frühjahr gewann das Gymnasium am Rotenbühl mit der Wettkampfklasse (WK) III der Jungen im Tischtennis die Goldmedaille und wurde Bundessieger. 

Die WK IV der Max von der Grünschule in Merchweiler wurde im Schulringen Deutscher Mannschaftsmeister wie auch die WK II der Leonardo da Vinci Schule Riegelsberg. 

„Bewegung im schulischen und auch im außerschulischen Bereich ist elementar wichtig für die Entwicklung unserer Kinder. Auch als Vorsitzender der Kommission Sport der KMK werde ich mich dafür stark machen, dass die schulsportlichen Wettbewerbe weiterhin ein fester Bestandteil des Schulsports bleiben. Die Formate haben sich bewährt“, sagt Bildungsstaatssekretär Jan Benedyczuk.