Start FCS SVE – FCS: Das nächste Highlight steht an

SVE – FCS: Das nächste Highlight steht an

Der saarländische Fußball ist seit drei Tagen wieder in aller Munde. Dazu trug natürlich in erster Linie die fantastische Leistung des Tabellenführers der Regionalliga Südwest bei. Aber auch Jonas Hector mit seinem beleidigtem Abgang aus dem Sky-Interview hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Nun steht das absolute Spitzenspiel in dieser merkwürdigen Liga an, die das größte Nadelöhr in den Profifußball darstellt.

Die Spannung ergibt sich nicht nur aus dem Tabellenstand, der gegenwärtig den Tabellenführer 1. FC Saarbrücken mit acht Punkten vor dem besten Verfolger aus Elversberg ausweist. Schon über Jahrzehnte hat sich zwischen den beiden Teams eine Rivalität entwickelt, die in den letzten Jahren, seit beide Vereine gemeinsam den Weg in die Viertklassigkeit antreten mussten, noch verschärft hat. Beide wollen unbedingt aus der Liga raus. Und da es auch in diesem Jahr nur ein Team in den „bezahlten“ Fußball schaffen kann, ist die Spannung um so größer.

Durch den Sieg der Saarbrücker könnten sich Vorteile für die Elversberger ergeben. Die Frage ist: Wie stark hat das Köln-Match die Spieler des 1. FC Saarbrücken beansprucht? Wie sehr spukt der Sonntagabend im Kopf der „Helden von Völklingen“ herum, an dem der Gegner der kommenden DFB-Runde ermittelt wird?

Die Elversberger werden definitiv nicht in Bestbesetzung antreten können, denn der herausragende Israel Suero wird ausfallen. Zumindest konnte er am Donnerstag nicht trainieren. Fragezeichen stehen hinter „Oschi“ Oschkenat und Mike Eglseder. Bei den Hauptstädtern stehen Fanol Perdedaj (Rotsperre), Tim Golley, Rasim Bulic und Cedric Euschen als Ausfälle fest. Abwehrchef Steven Zellner trainiert wieder mit. Ob er eingesetzt werden kann wird sich wohl erst kurzfristig ergeben.

Wir gehen davon aus, dass es im Verglich zur Begegnung gegen Köln im Mittelfeld und im Sturm Veränderungen geben wird. Fanol Perdedajs Position dürfte erneut Kianz Froese einnehmen. Für ihn dürfte Markus Mendler auf die 10 rücken, während vorne Jurcher und Eisele beginnen, um Sebastian Jacob zu schonen.

Das Stadion ist noch nicht ausverkauft. Dennoch werden alleine aus Saarbrücken 4500 Zuschauer erwartet. Der Saarländische Rundfunk übertragt die Begegnung live im Dritten.