Start Regionalverband Saarbrücken Saarbrücken Neuanfang: Josef Schun tritt am Freitag wieder Dienst an

Neuanfang: Josef Schun tritt am Freitag wieder Dienst an

Oberbürgermeister Uwe Conradt, der Leiter des Amtes für Brand- und Zivilschutz, Josef Schun, und der stellvertretende Amtsleiter, Stefan König, haben sich am Donnerstag, 14. November, auf Leitlinien zur künftigen Zusammenarbeit im Amt verständigt. Einen zwischen dem Oberbürgermeister, Josef Schun und Stefan König vorabgestimmten Entwurf der Leitlinien hatte Uwe Conradt zuvor mit dem Wachmannschaftsbeirat weiterentwickelt und in einer Mitarbeiterversammlung vorgestellt. Uwe Conradt: „Die Mannschaft und Josef Schun sind bereit, einen guten Neuanfang im Sinne dieser Stadt zu starten.“

„Als neuer Oberbürgermeister habe ich mir, von den zurückliegenden Auseinandersetzungen unbelastet, zunächst ein Bild von der Situation bei der Berufsfeuerwehr gemacht“, erklärte Conradt. Er habe schnell entschieden, das Amt für Brand- und Zivilschutz zur Chefsache zu erklären. Ein entsprechender Stadtratsbeschluss wurde Ende Oktober gefasst, seit dem 1. November ist das Amt im Hauptdezernat des Oberbürgermeisters angesiedelt.

Josef Schun wird nach seiner Abordnung an die Stadt Dortmund am Freitag, 15. November, wieder seinen Dienst in Saarbrücken antreten. „Die fachliche Kompetenz und persönliche Integrität von Josef Schun sind unbestritten. Er ist Leiter des Amtes für Brand- und Zivilschutz, das haben auch die Verwaltungsgerichte eindeutig entschieden“, erklärte Conradt. „Es ging mir in den vergangenen Wochen nun darum, eine Lösung zu finden, die sachgerecht ist und meiner Fürsorgepflicht gegenüber allen Feuerwehrleuten gerecht wird. Ich bin guter Hoffnung, dass uns das mit den vereinbarten Leitlinien gelingen wird. Es ist jetzt auch wichtig, die Reputation von Josef Schun wiederherzustellen. Ich danke ihm und der Mannschaft für die Bereitschaft, den Neubeginn gemeinsam zu gestalten.“ 

Der Oberbürgermeister weiter: „Die Leitlinien sollen die Kommunikation und ein funktionierendes Miteinander in der Truppe fördern. Sie sollen dazu dienen, die Rückkehr Josef Schuns positiv zu begleiten. Ich werde mich persönlich in diesen Prozess einbringen und mich regelmäßig über die Situation in der Berufsfeuerwehr informieren. Ich danke der gesamten Mannschaft, die es geschafft hat, in den zurückliegenden Monaten die Leistungsfähigkeit der Berufsfeuerwehr unter Beweis zu stellen.“ 

Der Oberbürgermeister abschließend: „Ich möchte mich bei allen Feuerwehrmännern und -frauen für ihren verlässlichen Dienst zur Sicherheit der Menschen in unserer Stadt bedanken. Egal ob Berufs- oder freiwillige Feuerwehr; der Einsatz der Feuerwehrleute erfordert ein hohes Maß an Professionalität und Belastbarkeit. Der Dienst der Feuerwehrleute verdient den größten Respekt und Anerkennung der gesamten Gesellschaft.“