Start Kultur Der junge Film kommt auch 2020 wieder nach St. Ingbert –

Der junge Film kommt auch 2020 wieder nach St. Ingbert –

– dank Unterstützung von Stadt, Land und jetzt auch: durch den Bund.

Wir freuen uns außerordentlich, dass die nächstjährige Festivalausgabe des Bundesfestivals junger Film in St. Ingbert mit 100.000 Euro unterstützt wird. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen.

Mit über 100 Filmen im Wettbewerb und Preisen im Wert von über 20.000 Euro ist das Bundesfestival junger Film das größte deutsche Kurzfilmfestival im Nachwuchsbereich. Es findet vom 21. bis 24. Mai 2020 in St. Ingbert statt. Künstlerischer Leiter ist der Filmemacher Jörn Michaely. Die organisatorische Leitung übernimmt Fabian Roschy.

„Uns war es immer wichtig, dem Kurzfilm eine Bühne zu geben. Diese Kunstform hat es schwer, auf ein Publikum zu treffen. Gesehen zu werden. Dabei behandeln diese Filme wichtige gesellschaftliche Fragestellungen, die uns alle betreffen.“, so Jörn Michaely.
Fabian Roschy ergänzt: „Wir sind froh, dass unser Vorhaben anerkannt wird. Das Festival ist ein Leuchtturm für das Saarland – mit Strahlkraft in das ganze Bundesgebiet.“

Komisch, dramatisch, gruselig, dokumentarisch – aber immer spannend: Das Bundesfestival junger Film präsentiert ein Kaleidoskop der jungen deutschen Kurzfilmlandschaft. Das Ziel: Die Filmemacher zusammenbringen, ihnen eine Austauschplattform bieten und ein Sprungbrett für zukünftige Karrieren sein. Dabei soll das Angebot auch für ein breites Publikum aus dem Saarland zugänglich sein: Es gibt ein großes Open-Air Kino auf dem St. Ingberter Marktplatz und viele weitere atmosphärische Orte in der Stadt werden bespielt. 

Der Bundestagsabgeordnete Markus Uhl (CDU) teilt über eine Pressemitteilung mit:
„Das Bundesfestival junger Film ist nicht nur für St. Ingbert eine Veranstaltung mit einer Strahlkraft, welche weit über die Grenzen des Saarlandes hinausgeht, sie bietet auch zahlreichen Nachwuchskünstlern die Möglichkeit sich auf einer großen Bühne zu präsentieren. Besonders wichtig ist mir, dass es nicht nur um den Film an sich geht, sondern auch die Medienbildung zentraler Bestandteil des Festivals ist und so schon die nächste Generation im bewussten Umgang mit Medien geschult wird.

In schwierigen Verhandlungen während der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses ist es gelungen, dass der Titel Filmförderung für einen Zuschuss des Bundesfestivals Junger Film „filmreif“ um 100.000 € erhöht wird. Damit kann das größte Kurzfilmfestival für den deutschsprachigen Nachwuchs auch im Jahr 2020 weitergeführt werden und seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben.“

Das Team des Bundesfestivals junger Film ist dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf die kommende Festivalausgabe.