Start FCS 1:0 gegen Pirmasens – FCS hält den Abstand

1:0 gegen Pirmasens – FCS hält den Abstand

In einer schwachen Partie gewann der ersatzgeschwächte 1. FC Saarbrücken zum Start der Rückrunde mit 1:0 gegen den Nachbarn aus Pirmasens. Damit bleibt er mit fünf Punkten vor dem hartnäckigsten Verfolger, der SV Elversberg, die in Gießen 2:3 siegte. Auch Homburg und Steinbach hielten Schritt, so dass nun alles am kommenden Wochenende auf die Partie der Saarbrücker auf dem Haarwasen schauen wird.

Das Trainerteam des 1. FC Saarbrücken musste sich angesichts der Sperren für Mario Müller (in Steinbach wieder dabei) und José-Pierre Vunguidica, sowie der Verletzung von Tobias Jänicke sich einiges Kopfzerbrechen machen. Schließlich fanden Sie die Lösung, Markus Mendler auf links im 3-5-2 System zu stellen und Barylla ebenfalls auf links in der Dreierketter zu schieben. Rechts durfte wie zuletzt Jayson Breitenbach ran, während Steven Zellner die zentrale Position in der Abwehr einnahm und Christopher Schorch auf rechts rückte. Mit Zeitz und Perdeday und Sebastian Jacob davor auf der 10 gab es im Zentrum eine bekannte Konstellation, die mit den beiden Stürmern Fabian Eisele und Gillian Jurcher vervollständigt wurde.

Vor dem Spiel wurde den beiden kürzlich verstorbenen FCSlern Jupp Gras und Jürgen Muche gedacht. Später berichtete Dirk Lottner von der Trägheit, die heute über allem gelegen habe. Und, in der Tat, Saarbrücken hatte Mühe sein Spiel gefährlich nach vorne zu tragen. Pirmasens machte die Räume eng und zeigte sich bissig in den Zweikämpfen. Gleichzeitig versuchten sie selbst, Druck auf das Tor der Saarländer zu entfachen. Ein Pass des engagierten Markus Mendler brachte in der 37. Minute dennoch die Führung für den FCS: Er spielte den zentral stehenden Sebastian Jacob an, der auf den rechtspositionierten Eisele passte, welcher die Kugel humorlos ins linke untere Eck knallte – unhaltbar für den starken Benjamin Reitz im Tor der Pfälzer. Wenig später hämmerte Mendler einen Freistoß an den Querbalken. Die Führung der Saarbrücker zur pause war nicht unverdient.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Blau-Schwarzen weitere Chancen. Immer wieder war es Eisele, der das Tor von Reitz in Gefahr brachte. Ein weiterer Freistoß von Markus Mendler konnte vom Pirmasenser Keeper entschärft werden. Die in Gelb angetretenen Gäste hatten selbst Möglichkeiten zum Ausgleich, als Sascha Hammann alleine auf das Tor von Daniel Batz zusteuerte, dann aber geschickt von Jayson Breitenbach gestört wurde, so dass sein Abschluss überhastet in die Prairie flog. Beide Seiten wechselten noch einmal aus, doch neue Impulse konnten auch Froese, Fejzullahu und Uaferro nicht mehr bringen. Das Spiel endete schließlich 1:0.

Fazit: Patrick Fischer, der Trainer des FK Pirmasens, wirkte in der Pressekonferenz nach dem Match im Neuberger-Stadion betreten. Wieder hatte seine Mannschaft eine sehr gute Leistung geboten, wieder ging der individuell besser besetzte Gegner letztlich siegreich vom Platz. Das Spiel des 1. FC Saarbrücken wurde an diesem Tag natürlich auch durch die ungewohnte Aufstellung bestimmt. Markus Mendler hat sich sicherlich wieder für einen Platz unter den ersten 11 empfohlen. Sein Auftritt war beherzt und vom Willen getragen, der Mannschaft auch auf einer ungewohnten Position zu helfen. Das spricht trotz der mauen Leistung heute für einen guten Zusammenhalt in der Lottner-Truppe.