Neues vom Kaffeehauspoeten

0
34
Kaffeehaus-Poet Erich Kipper

WIE IMMER GING ES VIEL ZU SCHNELL,                   

SCHON IST WEIHNACHT AKTUELL.                    

EIN MÄDCHEN SAGT ZU DIESER ZEIT :                            

” ICH WÜNSCHE MIR EIN NEUES KLEID”.                         

ES SOLLTE ROT SEIN, MITTELLANG,              

MIT EINEM SCHULTER – ÜBERHANG,                

ES SOLLTE AUCH AUS WOLLE SEIN,      

MIT KNÖPFEN WOHL AUS ELFENBEIN,                 

EIN LEDERGÜRTEL NOCH DAZU,               

AUS DER HAUT VON EINER KUH⁉

DIESER SCHÖNE KLEIDERTRAUM         

SOLLT’ LIEGEN UNTER’M WEIHNACHTS – BAUM

DER NIKLAUS SPRACH ZUR ENGELSCHAR,             

FÜR SOLCHE WÜNSCHE SEID IHR DA.                        

ICH NÄHE WIE EIN SCHREINER NUR,        

EIN KLEID ALS STOFF – KARIKATUR.                  

AUCH ALS ENGEL SPIELT ‘NE ROLLE,     

IN DIESEM FALLE DIE ‘FRAU HOLLE’.    

DAS NÄHEN GEHT GUT VON DER HAND

MIT NADEL, SCHERE UND MAẞBAND.

ROLLSCHNEIDER, GARN UND FINGERHUT                

NUTZT SIE REICHLICH RESOLUT.

SIE NÄHT DAS KLEID IN WINDESEILE,

DIE HAND BLEIBT DABEI STICHFREI ‘HEILE’.                          

SIE HAT DAS KLEID AUCH SCHÖN VERPACKT,                  

DOCH DANACH WURDE ES VERTRACKT.                

IN MANGELNDER AKTIVITÄT                   

KAM DER WEIHNACHTSMANN RECHT SPÄT.          

ER FLOG DEN SCHLITTEN WIE BESESSEN,                 

DOCH DAS KLEID HAT ER VERGESSEN⁉🎅🏼☝🏼

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here