Telefonbetrüger war gestern in Losheim am See, Im Haag, besonders aktiv

Losheim am See (ots) – Gestern i.d.Z. von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr, startete ein 
bisher noch unbekannter Anrufer mehrere telefonische Betrugsversuche bei älteren
Personen. Alle angerufenen Seniorinnen und Senioren wohn in Losheim am See, in 
der Straße Im Haag. Der bis dato noch Unbekannte gab sich als Polizeibeamter mit
Nachname Weber von der Polizei in Wadern zu erkennen und schilderte einen 
polizeilichen Einsatz in der Straße Im Haag, wobei zwei osteuropäische Männer 
festgenommen wurden. Im Handy der festgenommenen Personen waren die Adressen der
Angerufenen gespeichert. Im Telefonat erkundigte sich der Anrufer dann nach 
Tresoren, Bankschließfächern, sowie Goldmünzen und der Wohnsituation nach 
Mitternacht. Es wurden in den neun bekannt gewordenen Fällen jeweils 
unterschiedliche Telefonnummern angezeigt, die jedoch tatsächlich nicht vergeben
sind.

Hier noch einige Hinweise der Polizei: Machen Sie am Telefon keine Angaben zu 
ihren Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen Daten.
Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe von 
Wertgegenständen ein. Falls sich jemand an der Wohnungstür als Polizeibeamter 
ausgeben sollte, überprüfen Sie sorgfältig den Polizeiausweis und fragen im 
Zweifel bei ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine Fremden in ihr 
Haus oder ihre Wohnung. Setzen Sie sich mit ihrer örtlichen Dienststelle in 
Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten 
haben oder wählen Sie den Notruf. Lassen Sie sich von angeblichen Polizisten 
immer den Namen und das Polizeidienststelle nennen. Bieten Sie dem Polizisten 
dann an, ihn zurückzurufen. Rufen Sie anschließend die 110 an und lassen Sie 
sich zu dem Beamten verbinden.