Besucher der Stadthalle und des Marktplatzes vermissen den Ratskeller 

St. Ingbert, den 28.12.2019. Für die FDP im St. Ingberter Stadtrat ist es nach wie vor nicht nachvollziehbar, dass die Wiederöffnung des Ratskellers nach monatelangen Diskussionen immer noch auf sich warten lässt. „ Im Sommer -siehe großer Artikel in der SZ vom 12. Juni 2019 – wurde zu besten OB-Wahlkampfzeiten eine baldige Wiedereröffnung des Lokals  in Aussicht gestellt.  Seitdem ist viel Wasser den Großbach heruntergeflossen, aber in dieser für die Attraktivität der Mittelstand wichtigen Angelegenheit recht wenig passiert – den Worten müssten auch endlich Taten folgen“ erklärt  FDP-Stadtratsmitglied Andreas Gaa.

Gerade auch im Hinblick auf die gut frequentierten Veranstaltungen in der Stadthalle, wie beispielsweise aktuell die vielen Karnevalsveranstaltungen,  fehlt den Besuchern schlichtweg das diese Ereignisse flankierende Gastronomieangebot des Ratskellers. Dies stellt ein deutliches Manko für den Kulturstandort St. Ingbert dar und stößt vielerorts auf Unverständnis oder löst einfach nur noch ein Kopfschütteln aus. 

Die FDP fordert deshalb die Verwaltung und den neuen Oberbürgermeister auf, die bereitgestellten Geldmittel für die Sanierung und Verschönerung  des Ratskellers auch baldigst einzusetzen. Ebenso werden gezielte Aktivitäten zur Suche eines solventen Pächters  erwartet. Ohne baldige Bereitstellung eines maßgeschneiderten gastronomischen Angebotes vom Sektempfang über die Familienfeier bis hin zum großen Buffet ist ein touristischen Entwicklungskonzept für unsere Veranstaltungshalle einfach nicht umsetzbar.