DIE LINKE: 2020 muss für Burbach besser werden!

Maßnahmen gegen Armut, Saarwiesen aufwerten, mehr Bahn für Burbach und sozialen Wohnungsbau anpacken
.

2020 muss für Burbach ein besseres Jahr werden“, so der Ortsvorsitzender der Partei DIE LINKE, Manfred Klasen. Burbach sei ein lebenswerter Stadtteil, mit Menschen die solidarisch sind, sich für die Gemeinschaft einsetzen und mit einem guten Angebot an Einzelhandelsgeschäften und Dienstleistungen. Burbach sei aber auch der Stadtteil mit der größten messbaren Armut, mit massiven Hartz-IV-Zahlen und erschreckender Kinderarmut.


Dringend notwendig seien der Ausbau der Sozialberatung durch die Stärkung der Gemeinwesenarbeit, mehr Beschäftigungsmaßnahmen und kostenfreie Bildungs- und Betreuungsangebote. Hier seien Jobcenter, Regionalverband und die Stadtverwaltung gefordert. „Was wir in Burbach unbedingt brauchen ist weiterer Sozialer Wohnungsbau“, so Klasen. Die Ankündigung der Siedlungsgesellschaft hier nicht tätig werden zu wollen sei nicht zu akzeptieren. Anzufangen sei mit der Bauruine in der Luisenthaler Straße. Dort könnten über 60 Wohnungen entstehen plus einem kleinen Discounter.

Ein dringendes Anliegen sei auch der Ausbau der Saarwiesen zum zentralen Freizeitzentrum im Stadtteil, als Treffpunkt für die gesamte Bevölkerung und als Ort von Festen und Feiern. DIE LINKE trete dafür ein, dass im Rahmen eines S-Bahn-Systems die Bahnen an den Burbacher Bahnhöfen im 15-Minutentakt halten und ein zusätzlicher Bahnhaltepunkt Füllengarten eingerichtet wird. Absolut notwendig sei die direkte Anbindung des Burbacher Markts an den Bahnhaltepunkt Burbach-Mitte. 

Ein Schildbürgerstreich sei die derzeitige Führung des Verkehrs über den Burbacher Markt an Markttagen und am Dienstleistungstag. Hier sei kurzfristig Abhilfe zu schaffen. Ein Anliegen sei auch der Wiederbetrieb des Gasthauses Rolandseck. Zentral für Burbach sei die Stärkung der Kaufkraft der Bevölkerung durch die Anhebung von Löhnen und Sozialleistungen. Das würde auch der örtlichen Wirtschaft auf die Beine helfen. 

Die Kommunalpolitik müsse Burbach in 2020 verstärkt in den Blick nehmen um die Situation armer Menschen zu verbessern, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und damit auch rechtsextremen Tendenzen entgegen zu treten. DIE LINKE in Burbach sei bereit, ihren Beitrag dazu leisten.

Letzte Nachrichten

Reiner Maus übergibt an Christian Genenger

Nach 28 Jahren Orthopädietechnik mit Sanitätshaus in Hühnerfeld beendet Reiner Maus seine langjährige Tätigkeit und übergibt seinen Betrieb an seinen jungen Meister...

11.10.: Kostenlose Wanderung „Karl May und der Weg zum Glück“

Geführte Halbtagswanderung auf dem Karl-May-Weg  Der Regionalverband Saarbrücken bietet am Sonntag, den 11. Oktober, in Kooperation mit der Stadt...

Beratertage zur Corona-Überbrückungshilfe

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr informiert Das Coronavirus hat viele Unternehmen im Saarland unverschuldet in wirtschaftliche...