Sulzbach: „Es Busje“ stirbt, der Bürgerbus kommt

Im örtlichen Verkehr gab es schon immer große Lücken, die zuletzt das von der Stadt finanzierte „Busje“ geschlossen hat. Die Kosten dafür sind allerdings recht hoch (ca 5.- Euro / Fahrt) und so kam es dazu, dass man sich das Projekt „Bürgerbus“ angesehen hat, das bereits in Kirkel und Püttlingen erfolgreich umgesetzt wird. Hier geht es darum, dass ein Fahrdienst aufgebaut wird, der wie eine Buslinie feste Touren zu festen Zeiten fährt. Dieser Fahrdienst wird allerdings nicht von einem Busunternehmen betrieben, sondern von einem Verein von Freiwilligen. In Kirkel gibt es momentan etwa 20 Fahrer, die sich die Arbeit teilen. Diese benötigen keinen Fahrgastbeförderungsschein, so dass die Hürde zu Mitmachen niedrig ist. 

Letzte Nachrichten

Reiner Maus übergibt an Christian Genenger

Nach 28 Jahren Orthopädietechnik mit Sanitätshaus in Hühnerfeld beendet Reiner Maus seine langjährige Tätigkeit und übergibt seinen Betrieb an seinen jungen Meister...

11.10.: Kostenlose Wanderung „Karl May und der Weg zum Glück“

Geführte Halbtagswanderung auf dem Karl-May-Weg  Der Regionalverband Saarbrücken bietet am Sonntag, den 11. Oktober, in Kooperation mit der Stadt...

Beratertage zur Corona-Überbrückungshilfe

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr informiert Das Coronavirus hat viele Unternehmen im Saarland unverschuldet in wirtschaftliche...