SSV Ulm: Statement des Vorstands zur Corona-Krise

Die Corona-Pandemie hält die ganze Welt in Atem und macht weder vor dem Fußball noch vor unserem Verein Halt.
Wie die meisten Clubs ist auch der SSV Ulm 1846 Fußball von den aktuellen Entwicklungen stark betroffen und sowohl die Vorstandschaft als auch der gesamte Verein mit seinen Mitgliedern, Sponsoren und Fans müssen in dieser schweren Zeit zusammenstehen.

Bereits seit dem 13. März haben sowohl die Profimannschaft als auch alle Nachwuchsmannschaften den Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt. Dies wird nach aktuellem Stand auch bis mindestens zum 20. April so bleiben.
Die Gesundheit aller Spieler, Trainer und Mitarbeiter, sowie deren Familien und der gesamten Bevölkerung steht an oberster Stelle. Wir werden deshalb die Empfehlungen und Vorgaben von Gesundheitsämtern, Regierungen und Verbänden verfolgen und uns daran halten.
Zum Nachwuchsgebäude haben aktuell nur die Mitarbeiter der Geschäftsstelle Zutritt, außerdem wurden alle Besprechungen und Termine bis auf weiteres abgesagt. Im möglichen Maße arbeiten dennoch alle an der Planung für die neue Saison und an offenen Projekten.

Natürlich betrifft die derzeitige Krise auch die finanzielle Situation des Vereins. Wir haben eine große Verantwortung gegenüber allen Spielern und Mitarbeitern aber auch gegenüber unserer Mitgliedern.
Aktuell ist nicht absehbar, wann wieder ein geregelter Spielbetrieb stattfinden kann. Aus diesem Grund hat sich die Vorstandschaft dazu entschlossen, Kurzarbeit zu beantragen, um die Existenz des Vereins und aller aktiven, die den Verein tragen nicht zu gefährden. Jeder einzelne von Kurzarbeit betroffene Angestellte des Spieler- und Betreuerkaders sowie der Angestellten hat der Kurzarbeiterregelung zugestimmt und leistet damit einen erheblichen Beitrag zur aktuellen Fortführung des Vereins.

Wir freuen uns sehr, dass hierbei alle an einem Strang ziehen und es bereits Signale aus dem Nachwuchsbereich gibt, dass Mitarbeiter, die nicht von der Kurzarbeiterregelung erfasst werden, bereit sind, sogar auf ihre gesamte Vergütung zu verzichten. Inhaber von Dauerkarten möchten wir ggf. auf ihren Wunsch hin gerne die Anzahl der versäumten Spiele in Form von Ticketgutscheinen für die kommende Saison erstatten, sofern die Regionalliga eine finale Entscheidung hinsichtlich des weiteren Spielbetriebs getroffen hat.

Dennoch ist der SSV Ulm 1846 Fußball auf die Hilfe und den Zusammenhalt aller angewiesen. Wir hoffen inständig, dass auch unsere Sponsoren trotz der wirtschaftlich schwierigen Lage zum Verein stehen und ihr Engagement nach Möglichkeit in der neuen Saison fortführen. Der Verein wird in den nächsten Tagen zudem Möglichkeiten für Fans präsentieren, wie sie den SSV Ulm 1846 Fußball in dieser angespannten und bedrohlichen Lage helfen können.

Lasst uns unser Motto leben: Gemeinsam für Ulm.

Thomas Oelmayer                    Alexander Schöllhorn                     Anton Gugelfuss

Letzte Nachrichten

Saarlandweit 224 neue Corona-Infektionen gemeldet

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland auf insgesamt 5.289 – Weitere Fälle in der Testung -       Zahl der...

OB Meyer zieht Einjahresbilanz

Das Pressegespräch des St. Ingberter Oberbürgermeister war mit Bedacht im Eventhaus auf der Alten Schmelz angesetzt. Doch kurz vor Zwölf blockierte dort...

Höchster bisheriger täglicher Zuwachs: 92 neue bestätigte Coronafälle im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 92 neue Coronafälle (Stand 23....