Hund im Auto kurzzeitig zurückgelassen

Die Polizei informiert:

Nohfelden (ots) – Gestern, gg. 15:15 Uhr, wurde die Polizei in Wadern, darüber
in Kenntnis gesetzt, dass in Nohfelden, gegenüber dem Campingplatz, ein Hund in
einem Auto eingesperrt sei und ständig belle. Die Polizei fand die Mitteilung
bestätigt. Der entsprechende PKW war im Schatten eines Baumes abgestellt, ein
Fenster war einen Spalt geöffnet und frisches Wasser war im Fahrzeug vorhanden.
Der Feuerwehr gelang es den PKW zu öffnen und den Hund zu befreien. Über die
Sprechanlage des Strandbades am Bostalsee wurde die Fahrzeughalterin ausgerufen.
Diese erschien danach auch sofort an ihrem PKW. Die 30jährige Belgierin wurde
von den Einsatzkräften der Polizei auf die Gefahren hingewiesen, die durch
Überhitzung von Hunden in geschlossen Fahrzeugen entstehen können.

Generell gilt: Im Sommer oder an sonnigen Tagen im Frühling und Herbst ist das
Auto kein geeigneter Platz für die Vierbeiner!

Symbolfoto

Wer sein Tier in einer solchen Situation zurücklässt, handelt nicht nur
gedankenlos, sondern verstößt auch womöglich gegen das Tierschutzgesetz.

Letzte Nachrichten

Sulzbacher Verwaltung bedauert Schließung von Sparkassen-Filialen

Unser Leser Helmut Veit aus Neuweiler hatte bereits vor einigen Wochen Alarm geschlagen: Die Sparkasse in Neuweiler wird geschlossen, komplett. Keine SB-Filiale,...

In Bitcoins investieren – Vor- und Nachteile, Tipps zur Anbieterauswahl

Mit der Schöpfung der ersten 50 Bitcoins entstand am 3. Januar 2009 das dazugehörige Netzwerk. Seitdem beschäftigt die weltweit erste Kryptowährung die...

Regionalverbandsdirektor prämiert Schulprojekt am BBZ Sulzbach

Insgesamt werden 20.000 Euro an 133 Schulprojekte im Regionalverband vergeben Der Regionalverband Saarbrücken prämiert in...