Spatzen starten mit bis zu 500 Zuschauern in die Regionalliga – Dauerkartenverkauf verschoben

Nach einem halben Jahr Pause starten die Spatzen im September in die Regionalligasaison 2020/21. Nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sind, wenn es die Sportstätte ermöglicht und ein entsprechendes Hygienekonzept vorliegt, bis zu 500 Zuschauer für eine Sportveranstaltung zugelassen. Abzuziehen sind noch die teilnehmenden Sportler. Dies gilt zunächst bis Ende Oktober.

Wie schon im Zuge des Pokalspiels berichtet, hat der Verein in Abstimmung mit der Stadt Ulm ein Hygienekonzept ausgearbeitet. Dieses wird auch in der Regionalliga umgesetzt werden und sieht vor, dass ausschließlich die Gegentribüne als Zuschauerbereich geöffnet wird. Auf der Haupttribüne werden Vereins- und Medienvertreter Platz nehmen. Der Einlass wird wie beim Pokalhalbfinale ablaufen und ausschließlich gegen Abgabe des Kontaktformulars, Vorlage eines Lichtbildausweises und Besitz eines Mund- und Nasenschutzes erfolgen. Im Stadion herrscht Maskenpflicht. Auf den Sitzplätzen kann diese aber abgenommen werden. Mehr Informationen zum Konzept gibt es auf der Website der Spatzen.

Aufgrund der derzeit maximal möglichen Zuschaueranzahl von 500 Besuchern wird der Verein bis auf Weiteres den Dauerkartenverkauf 2020/21 verschieben. „Wir hatten vergangene Saison rund 800 Dauerkarten an Fans und Sponsoren verkauft. Unter diesen Voraussetzungen ist es leider unmöglich eine für alle zufriedenstellende Lösung zu bieten. Unsere Partner haben Ihre Kartenkontingente vertraglich zugesichert, da stehen wir in der Pflicht. Dennoch möchten wir versuchen mit einem 2-Phasigen Vergabeverfahren möglichst vielen Dauerkarteninhabern und Mitgliedern Zutritt zum Stadion zu bieten“ so Marketingleiter Andreas Müller

In der ersten Phase können Partner von Ihrem Dauerkartenrecht Gebrauch machen und entsprechend Ihrer Dauerkartenanzahl Plätze für das jeweils kommende Heimspiel anmelden. Die weiteren Kontingente werden in einer zweiten Phase in den Tageskarten-Vorverkauf an Mitglieder und Dauerkarteninhaber der Saison 2019/20 gehen. „Eine einmal nicht beanspruchte Dauerkarte eines Partners soll somit einem anderen Fan Zugang zu einer Tageskarte ermöglichen. Hier möchten wir dann besonders unseren Dauerkarteninhaber gerecht werden, die uns in den letzten Monaten stark unterstützt und auf Rückerstattungen verzichtet haben.“ sagt Müller und ergänzt: „Ein Dauerkartenverkauf 2020/21 ist vor diesem Hintergrund derzeit nicht möglich. Andernfalls müssten wir vielen Dauerkarteninhaber der kommenden Saison den Zutritt verwehren, obwohl sie eine aktuelle Dauerkarte besitzen.“.

Der SSV Ulm 1846 Fussball hofft damit allen Partnern und Fans eine faire und nachvollziehbare Lösung bieten zu können. Ein Dauerkartenverkauf für die Saison 2020/21 soll dann realisiert werden, wenn es genehmigten Zuschauerzahlen zulassen.

Letzte Nachrichten

Saarlandweit 224 neue Corona-Infektionen gemeldet

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland auf insgesamt 5.289 – Weitere Fälle in der Testung -       Zahl der...

OB Meyer zieht Einjahresbilanz

Das Pressegespräch des St. Ingberter Oberbürgermeister war mit Bedacht im Eventhaus auf der Alten Schmelz angesetzt. Doch kurz vor Zwölf blockierte dort...

Höchster bisheriger täglicher Zuwachs: 92 neue bestätigte Coronafälle im Regionalverband

Tägliche Fallzahl-Statistik aus dem Regionalverband Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldet heute 92 neue Coronafälle (Stand 23....