CDU Kreistagsfraktion sucht den Dialog mit den Vereinen

Im Rahmen ihrer Sommertour führt die CDU-Kreistagsfraktion aktuell kreisweit Gesprächsrunden mit Vereinen durch. Auch in Heiligenwald wurde über die Auswirkungen der Corona-Krise gesprochen. Um die Abstandsregeln einzuhalten, konnte das Gespräch mit Vereinsvertretern nur mit begrenzter Personenzahl und vor dem Vereinsheim des SC 07 Heiligenwald durchgeführt werden. Komplettiert wurde die Runde durch den Landtagsabgeordneten der CDU, Alwin Theobald, Vertretern der CDU-Kreistagsfraktion sowie Vertreter des CDU-Gemeinde- und Ortsverbandes Heiligenwald, Mathias Jochum und Ute Beck. Gleich zu Beginn der Gesprächsrunde formulierte Sebastian Brüßel, der Vorsitzende der CDU- Kreistagsfraktion, den Beweggrund des Besuchs: „Unser Anliegen und Ziel ist es, dass wir auch nach der Krise eine starke und vielseitige Vereinslandschaft im Landkreis haben und hierzu brauchen unsere Vereine unsere volle Unterstützung“. In der sich daran anschließenden Diskussion wurden ausführlich und ungeschönt die direkten Sorgen, Nöte und Bedürfnisse der Vereine angesprochen, die der plötzliche Lockdown mit sich gebracht hatte. MdL Alwin Theobald und die Kreistagsmitglieder informierten aus diesen Gründen eingehend über die Vereinshilfe der Landesregierung von 9,7 Millionen Euro und erläuterten dabei deren Förderrichtlinien wie auch die zugrundeliegenden Antragsverfahren. Gleichzeitig boten sie bei Bedarf ihre Hilfe bei der Antragsstellung oder bei Rückfragen an. Zudem wiesen Sebastian Brüßel und Michael Moch besonders auf ein weiteres Unterstützungsangebot hin, welches die Sparkasse Neunkirchen in Zusammenarbeit mit der Stiftung für Bürger im Landkreis Neunkirchen initiierte hatte: Die Corona Hilfe für gemeinnützige Vereine in unserem Landkreis, mit einem Gesamtvolumen von 100.000 Euro. Die Vereinsvorsitzenden bedankten sich bei den politisch Verantwortlichen für das Interesse an ihrer Situation und den hilfreichen Informationen. Am Ende des, aus Sicht aller Beteiligten, gelungenen Treffens wurde übereinstimmend vereinbart, weiterhin in regem Austausch zu bleiben.