Reiner Maus übergibt an Christian Genenger

Nach 28 Jahren Orthopädietechnik mit Sanitätshaus in Hühnerfeld beendet Reiner Maus seine langjährige Tätigkeit und übergibt seinen Betrieb an seinen jungen Meister Christian Genenger, der bereits seine Lehre dort absolviert hat. Der Nachfolger wird alle Geschäftsbereiche weiterführen und auch das Personal übernehmen, so dass die Stammkunden weiterhin auf das eingespielte Team vertrauen können, das bereits seit Jahren zusammenarbeitet.

„Ich möchte mich bei meinen Kunden für das Vertrauen in meine Arbeit bedanken“ sagt Maus, für den nun bald ein neuer Lebensabschnitt beginnt. „Gleiches gilt für die Ärzteschaft und deren Angestellten in der Umgebung. Die Zusammenarbeit hat immer hervorragend geklappt“.

Und das wird auch so bleiben, denn Christian Genenger ist seit langem fester Bestandteil des Teams. 2003 begann er seine Ausbildung zum Orthopädietechniker bei Reiner Maus und blieb auch nach der Gesellenprüfung. 2010 unterbrach der zukünftige Chef des Hauses seine Tätigkeit in Hühnerfeld um die Meisterschule in Heidelberg zu absolvieren. Danach kehrte er zurück, auch weil damls schon zwischen ihm und Reiner Maus besprochen wurde, dass er den Betrieb irgendwann übernehmen solle. „Seit zwei Jahren stand das Datum fest“. 

Christian Genenger übernimmt ein Geschäft, das von vielen Jahren Wachstum profitierte. Die Qualität der Arbeit, die in Hühnerfeld geleistet wird, hat sich herumgesprochen, was daran abzulesen ist, dass die Kundschaft nicht nur aus dem Sulzbachtal, sondern von weit darüber hinaus stammt. Auf weiteren Kundenzuwachs stellt sich Christian Genenger bereits jetzt ein: „Da ich die ganze Zeit schon die Werkstatt am umbauen und umstrukturieren bin, werden wir in Zukunft, so der Plan, schneller und effizienter arbeiten und die Kundschaft zeitnaher versorgen.“

Zentrale Geschäftsbereiche der zukünftigen Orthopädietechnik Christian Genenger sind neben dem Fertigen und Anpassen von Einlagen, die Versorgung von individuell hergestellten Orthesen vor allem nach Schlaganfällen (Apoplex) und die Kompressionstherapie. „Das ist eine Vertrauenssache“ sagt Christian Genenger und verweist auf seine Mitarbeiterin Liubov Datsiuk, die sich in den Bereichen Kompressionstherapie und Lymphversorungen als wichtige Ansprechpartnerin insbesondere für die Kundinnen des Hauses entwickelt hat. Darüber hinaus werden Bandagen und Prothesen hergestellt und angepasst. 

Letzte Nachrichten

Gesundheit: Grüne fordern Präventionskampagne für Mental Health

Angesichts der steigenden Anzahl an Corona-Fällen im Saarland hat die Landesregierung wieder strengere Maßnahmen gegen die Verbreitung des...

Unfall mit leicht Verletztem auf der A6 – AS St. Ingbert-Rohrbach

Die Polizei informiert: St. Ingbert-Rohrbach/A6 (ots) - Am Donnerstagabend, 22.10.2020, ereignete sichgegen 20:45 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A6,...

Tageswohnungseinbruch in Einfamilienhaus in Blieskastel Altheim

Die Polizei informiert: Blieskastel (ots) - Am 22.10.2020, zwischen 17:20 Uhr und 22:15 Uhr, ereignetesich ein Tageswohnungseinbruch in Abwesenheit...